RSS

Was auf die Ohren


So jetzt ist es endlich soweit. Der Dicke will Euch was auf die Ohren geben. Habe ich doch bei dem Interview mit Michael Reimann Blut geleckt. Nun will ich endlich wagen meinen ersten eigenen Podcast zu beginnen.

Gehe ja mit dem Gedanken schon etwas länger Schwanger. Aber jetzt soll es was werden - tja die liebe Zeit ist eben knapp. Habe mich aber schon einmal mit der passenden Fachliteratur eingedeckt um vielleicht noch ein paar passende Tipps zu bekommen.

Doch welche Themen soll ich denn als erstes angehen? Hierzu mal wieder eine kleine Umfrage mit mehrfach Auswahlmöglichkeit. Habe so viele Ideen. Ihr könnte wählen welche Themen Euch am meisten interessieren, die gehe ich dann als erstes mal an.

Wenn die erste Folge stehen sollte, werde ich dies natürlich hier verkünden :)
0 Kommentare

mehr zu: ,

Freitag, Mai 29, 2009

Etwas zum Fasten


Ich möchte an dieser Stelle noch einmal ein paar Worte über das Fasten verlieren. Wie einige Leser meines Blogs vielleicht gesehen haben, Faste ich in mehr - oder weniger - regelmäßigen Abständen. Dies wird oft auch als Heil-Fasten bezeichnet, wobei ich mich nicht dogmatisch an einen der beschriebenen festen Wege halte.

"Warum machst Du das?" werde ich oft gefragt.
Eigentlich ganz einfach. Ich habe es schon einmal vor längerer Zeit - mag da so um die 23 gewesen sein - unter ärztlicher Aufsicht gemacht. Dabei hatte ich sehr gute Erfahrungen gemacht und des dann in den kommenden Jahren auch ein- bis zweimal wiederholt. Doch irgendwie ist es dann in Vergessenheit geraten, bis ich es 2006 wieder regelmäßig aufgenommen habe. Genau genommen ist der Ursprung des Blogs ja auch quasi als Fasten-Tagebuch zu sehen.

Ich gebe zu, dass ich mich erinnert habe, dass ich in der Fastenphase schnell an Gewicht verloren hatte und wollte diesen Effekt wohl irgendwie für mein Ziel, die 78kg, nutzen.

Um eins ganz klar herauszustellen: Dafür eignet sich Fasten nicht!

Fasten ist keine Crash Diät! Das musste ich leidvoll durch den Jo-Jo Effekt anfangs immer wieder spüren.

Trotzdem habe ich mich schrittweise durch die Fasten-Jahre immer mehr mit dem Thema beschäftigt. Es gibt mir irgendwie ein gutes Gefühl, sich mit dem "Verzichten" zu beschäftigen. Der Körper beginnt sich umzustellen. Der Stoffwechsel ändert sich - und was das verblüffende ist: Ich kann das spüren bzw. nachvollziehen. Dabei bin ich eher ein unsensibler Klotz in solchen Dingen. Aber genau deshalb bringt es eben doch etwas, wenn ich beim Fasten einige Tage sehrt bewusst auf meinen Körper höre.

Die ideale Fastenlänge habe ich für mich jetzt in diesem Jahr mit 10 Tagen gefunden. Gefolgt von einer ebenso langen Aufbauphase. Die ersten drei Tage des Fasten sind immer sehr schwer. Am Ende bin ich aber froh, auch diesmal durchgestanden zu haben.

Ein wichtiger Schlüssel ist für mich die ausreichende Aufnahme von Wasser. Habe darüber ja auch schon öfters berichtet.

Vielleicht habe ich die letzte Umfrage etwas missverständlich formuliert, aber das Ergebnis verwundert mich schon. Es scheint nicht viele zu geben, die sich für das Thema fasten interessieren. Wenn ich nur wüsste warum eigentlich nicht?
0 Kommentare

mehr zu: ,

Donnerstag, Mai 28, 2009

Pinacolada


Da gibt es was neues von einem gewissen Pfefferminz-Lutschkapseln-Hersteller und das schmeckt nach Pinacolada *sechleck*

Ganz nach meinem Geschmack!
0 Kommentare

mehr zu:

Dienstag, Mai 26, 2009

Hahnenkampf



Eine nette kleine Spielerei gibt es unter der Adresse MyBrute.com zu finden. Hier kreiert man eine eigene Figur und lässt Sie in täglichen Kämpfen gegen andere antreten. Jeden Tag hat man nur 3 Kämpfe frei. Mit jedem Kampf steigert man seine Fähigkeiten. Auch mit verlorenen. Siege bringen natürlich mehr. Mit der Zeit erlangt man immer mehr Zubehör.

Auf den eigentlichen Kampfverlauf hat man keinen einfluß. Mann kann sich das Gesehen nur anschauen. Die 3 Kämpfe muss man allerdings manuell ausführen.

Zusätzliche Erfahrungspunkte gewinnt man durch Anwerbung neuer Schüler.

Na, ein Kämpfchen gegen den Dicken78 gefällig? ;)
1 Kommentare

mehr zu:

Samstag, Mai 23, 2009

Wiegetag


So heute ist er nun da, der von mir befürchtete Wiegetag. Hatte am Mittwoch vor dem Vatertag, nach langer Zeit endlich mal wieder eine Freitagspizza mit reichlich Port- und Rotwein. Am nächsten Tag war alles noch im grünen Bereich und die Nage blieb wie festgenagelt bei den 85,9kg stehen.

Donnerstag (also zum Vatertag) habe ich mich eigentlich zurück gehalten. Normales "Sonntagsfrühstück", dann Gartenarbeit - aber nicht zu vergleichen mit der Baustelle - und dann am Abend lecker frischen Spargel mit Kartoffeln, Sauce Holondais und einem Gläschen Weißwein. Dann zum Abschluss noch ein paar Riegel Weißer Schokolade.

Na was soll ich sagen, das war natürlich zu arg. Hatte es ja schon irgendwie geahnt. Heute war dann Wiegetag und 87,0 kg die mir jetzt die Statistik versauen :)

So, deshalb heute - gemäß Lebensweise 2.0 - einen Tag aussetzen und Kurzfasten. Denn die Kalorien die sich noch nicht "festgesetzt" haben können so schnell wieder abgebaut werden.

Aber insgesamt ist mir das Fasten sehr gut bekommen und der Blutdruck ist weiterhin normal (128:80).

Am Abend dann noch 60 Minuten Fahrrad gestrampelt.
1 Kommentare

mehr zu: ,

Freitag, Mai 22, 2009

Ergebnis zur Fasten Umfrage


Ich hatte gefragt wie haltet ihr es mit Fasten und Arbeiten. Geht das zusammen?
Die Mehrheit der Teilnehmer fasten selber nicht.

Das führt mich irgendwie automatisch zu der Frage:

Ist fasten von Interesse für Euch?

Würdest Du gerne mehr über Heils-Fasten erfahren? Es vielleicht sogar mal ausprobieren wollen?

Würde mich sehr freuen über einen kleinen Klick.
1 Kommentare

mehr zu:

Mittwoch, Mai 20, 2009

(a6) Sex sales



6. Aufbautag: Heute wird wohl der letzte Aufbautag sein. Die Verdauung ist wieder völlig normal und ich esse eigentlich auch wieder Normal. Das Gewicht konnte ich bis jetzt halten und der Blutdruck ist auch sehr erfreulich auf dem richtigen Weg.

Beim Blick in meine Statistik habe ich ein paar erfreuliche Entdeckungen gemacht. Hatte ich doch über die kleine Grill-Geschichte geschrieben mit dem Titel "Baustelle und langer Penis" und was muss ich da sehen? Ein Wahnsinns Peak von über 250 Besuchern an genau diesem Tag und auch am nächsten. Jetzt würde ich nur gerne wissen ob da mehr Frauen oder Männer nach gesucht haben :)

Leider fühle ich mich heute nicht so gut. Scheint irgendwie eine kleine Erkältung im Anmarsch zu sein. Werde heute mal früh ins Bett gehen.

Gewicht: 85,9 kg
0 Kommentare

mehr zu: ,

Dienstag, Mai 19, 2009

(a5) Büro, Büro


5. Aufbautag: "..Aus gegebenem Anlass..." Kennt hier noch Jemand die Fernsehserie Büro Büro, die in den 80ern lief?

Heute war bei mir wieder normaler Büro Alltag angesagt. Von einem Aufbautag, kann ich jetzt eigentlich schon nicht mehr sprechen. Ich achte darauf, was ich esse. Zum Frühstück eine Banane und großes Glas Wasser. Mittags dann in der Kantine "Spätzle mit Steakplatte und Pfeffersoße" wobei ich wie immer etwas übrige gelassen habe. Dann gab es auch zum ersten mal wieder einen Milchkaffee.

Abends Pumpernickel mit Käse und 500 ml Buttermilch.

Dabei habe ich heute auch 50 Minuten auf dem Fahrrad gestrampelt.

Also alles schon fast wie immer, nur dass es immer noch keinen Alkohol oder Genussmittel gibt.

Gewicht: 85,9 kg (unverändert)
0 Kommentare

mehr zu:

Montag, Mai 18, 2009

(a4) Sonntags Frühstück


4. Aufbautag: Bin richtig stolz auf mich, wie gut ich bisher mit dem Aufbauen durchgehalten habe.

Heute Morgen gab es ein traditionelles Sonntagsfrühstück. Schön mit Ei, Lachs und einem Brötchen mit meiner geliebten bitteren Orangenmarmelade.

Zum Kaffee, dann sogar zwei selbst gebackene Blaubeer Muffins. Bin mal gespannt wie sich das Morgen auswirkt.

Ansonsten war heute ein Wettermäßig durchwachsener Tag. Genau so einen brauchte ich dringend mal für die Steuererklärung :)

Gewicht: 85,9 kg
0 Kommentare

mehr zu:

Sonntag, Mai 17, 2009

(a3) Durchbruch?


3. Aufbautag: Blutdruck weiterhin stabil. Verdauung hervorragend. Heute Morgen sogar noch mal eine leichte Gewichtsreduktion von 400 Gramm. Alles ohne das Gefühl zu haben auf irgend etwas zu verzichten.

Ist es diesmal der Durchbruch zu einer gelungenen Aufbauphase? Habe bisher auf meine geliebte Freitagspizza verzichtet und auch keinen Alkohol getrunken. Die Pizza ist für nächste Woche Mittwoch geplant. Der Mittwoch vor Himmelfahrt oder Vatertag, wie er auch genannt wird.

Durch meine Baustelle bin ich im Moment allerdings auch sehr abgelenkt.

Heute war dort definitiv der Durchbruch erreicht. In mehrerer Hinsicht. Zum einen ist die Terrasse hinten endlich fertig und zum anderen mein Arbeitshandschuh durch.

Bein anziehen des neuen Arbeitshandschuhs, den ich mir schnell aus dem Baumarkt besorgt habe, spüre ich ein Zettel. "Nanu?!" denke ich mir. Es war eine Verwenderinformation.

Sowas in einem einfachen Arbeitshandschuh? Das muss man einfach mal lesen. Enthält er doch so wichtige Passagen wie: "...Erhältliche Größe: 9,5 10,5 - Mittels Trageversuch ist die erforderliche Größe festzustellen..." "...Die Gebrauchsdauer ist abhängig von der Abnutzung..."

Naja, er hat ein CE-Zeichen. Wahrscheinlich ist eine Voraussetzung um so ein Zeichen zu erhalten, das Vorhandenseine einer Gebrauchsanweidung. Kennt sich da jemadn aus?

Gewicht: 85,9 kg
0 Kommentare

mehr zu:

Samstag, Mai 16, 2009

(a2) Maschine läuft


2. Aufbautag: Erstaunlicher weise ist der Verdauungsmotor diesmal sehr gut angesprungen. Hatte heute Morgen schon richtigen festen Stuhlgang. Das mag davon kommen, dass ich vorgestern Abend auch schon zwei Löffel Baby Grießbrei gegessen hatte, den meine Kleine übrig gelassen hat. Die Kleine ist gerade auf einer Art "Retrotrtripp" und wollte unbedingt mal wieder den Babybrei von früher essen. Also kaufte meine Frau eine Packung. Aber es schmeckt wohl doch nicht so wie in Erinnerung und so hat die Kleine etwas übrig gelassen.

Noch besser gefällt mir allerdings, dass mein Blutdruck weiter sinkt. Heute Morgen schon 139:78 das ist fast schon normal. Zugenommen habe ich 500 Gramm.

Auch der Anteil Körperfett und die Muskel ist erfreulich. Also insgesamt kann ich als Zwischenfazit sagen, dass das Fasten super gelaufen ist und die 10 Tage anscheinend genau das richtige Maß sind.

Gewicht: 86,3 kg
0 Kommentare

mehr zu:

Freitag, Mai 15, 2009

(a1) Fastenbrechen


1. Aufbautag: Heute ist Schluss mit Fasten. Das Fastenbrechen - wie es genannt wird - ist eine ziemlich schwierige Phase, die ich bisher leider meist versaut habe.
Fange ich doch immer irgend wie zu gierig mit dem Essen wieder an.
Der erste Aufbautag war ja bisher immer ganz gut gegangen, aber dann am zweiten oder dritten hapert es. Natürlich sehne ich mich auch jetzt schon wieder nach meiner Freitags-Pizza und vor allem nach einem Gläschen Rotwein.

Sinn ist es aber die Verdauungsmaschine, die ja nun 10 Tage abgestellt war, langsam wieder auf Touren zu bringen.

Habe heute den Tag über noch nichts gegessen. War mit meiner immer noch andauernden Baustelle zu beschäftigt.
Am Abend gab es dann etwas (Baby) Grießbrei, einen Apfel und ein Hasenbrot, was meine Kleine in der Kita nicht gegessen hat. Dazu zwei alkoholfreie Hefeweizen.

Bin gespannt wie sich das ganze beim Blutdruck und beim Gewicht morgen auswirken wird.

Gewicht: 85,5kg
0 Kommentare

mehr zu:

Donnerstag, Mai 14, 2009

(10) Podcast Interview


10. Fastentag: Heute hatte ich mein erstes Podcast Interwiev und zwar mit Michael Reimann, der das Blog und den Podcast Einfach Abnehmen herausbringt.
Er plaudert da mit mir (Dirk) über das Thema Essen auf Dienstreisen und bei Sitzungen. Zu dem Thema "Warum werden bei Sitzungen immer Kekse statt Obst gereicht?" habe ich so meine eigene Theorie aufgestellt. Wenn es Euch interessiert, hört Euch den Podcast an.

Tja dadurch habe ich richtig Lust bekommen selbst auch mal das Thema Podcasting in Angriff zu nehmen. Gehe ja schon einige Zeit mit dem Gedanken schwanger. Was meint Ihr?

Ansonsten kann ich nur sagen, das mir das Fasten trotz der Maloche (wie wir hier im Ruhrgebiet gerne zu schwerer und dreckiger körperlicher Arbeit sagen) auf der Terrasse sehr gut bekommt.
Mein Gewicht ist gegenüber Gestern um 500 Gramm gesunken. Aber was wirklich erfreulich ist, ist weiterhin gesunkene Blutdruck.


Gewicht: 86,2 kg
0 Kommentare

mehr zu: ,

Mittwoch, Mai 13, 2009

(9) Kümmel gegen Mundgeruch


9. Fastentag: Ein Problem beim Fasten ist der Mundgeruch. Es gibt hier anscheinend viele Hausmittel dagegen. Bei mir hilft Zähneputzen und Kümmel.
Einfach ein Fingerspitze in den Mund und diese langsam zergehen lassen.

Die Gute Wirkung auf meinen Körper durch das Fasten ist jetzt auch messbar. Schon 2 Tage in Folge ist mein Blutdruck im Normalen Bereich. Heute Morgen bei 129:79.

Ein Durchbruch wie in den anderen Fastenrunden beim Gewicht kann ich aber noch nicht vermelden. Liegt vielleicht an den Strapazen der Baustelle oder am alkoholfreien Hefeweizen, aber auch heute ist keine Gewichtsreduktion eingetreten.

Gewicht: 86,7 kg
1 Kommentare

mehr zu: ,

Dienstag, Mai 12, 2009

(8) Baustelle und Wok-Kochen


8. Fastentag: Heute ging es um 9.00 Uhr mit der Baustelle auf der Terrasse weiter.

Musste dem Kollegen wieder erklären, dass ich Faste.

Habe seit dem 7. Fastentag keinen Hunger und kein Verlangen mehr. So war es auch kein Problem Essen zu kochen. Obwohl er es eigentlich nicht wollte "Ich esse nie was bei der Arbeit..." hatte er dann gleich zwei Portionen gegessen. (Rezept am Ende).

Gestern Abend habe ich mir aber ein alkoholfreies Hefe-Weizen gegönnt und das macht sich auf der Waage sofort bemerkbar. Habe 0,1kg mehr. Kann natürlich auch einfach die Messungenauigkeit sein. Oder es werden Muskeln aufgebaut durch die Steineschlepperei. Habe auf alle Fälle Muskelkater an Stellen wo ich bisher nicht wusste dass ich da Muskeln habe ;)

Zeigt mir aber, dass ich es mit dem Heben wohl richtig mache. Immer schön mit dem Po nach unten.

Der Blutdruck ist auch immer noch auf einem guten Weg 138:82. Wenn es so weitergeht kann ich sehr zufrieden sein.


Rezept zu Bami-Sajur-Daging á la Dicker
Wird im Wok zubereitet.

Zutaten:

  • 6 Mini Frikadellen
  • 100g Brokkoli Stiele
  • Halbe Papprika Gelb
  • Halbe Papprika Rot
  • 200g Band-Nudeln (gekocht)
Zuerst die Mini Frikadellen vierteln so das etwa 5 Cent-Stück große Fleischbälle bleiben.
Das Fleisch im heißen Wok mit etwas Sonnenblumenöl anbraten. zwei Teelöffel Sesam Körner und ein Esslöffel Sambal Olek hinzugeben.

Ca. 3 Minuten braten und dabei gelegentlich umrühren.

Dann mit 200ml Wasser ablöschen. Alles an den Rand geben und die klein geschnitten Brokkoli Stiele hinzugeben. Ich bewahre noch ein paar Brokkoli-Röschen auf für später.
Wok mit einem Deckel verschließen und 5 Minuten im Dampfbad garen, so dass die Brokkoli-Stiele bissfest sind.
Dann alles vermischen und die Nudeln, Ketjap Manis und ein Teelöffel Paprikapulver so wie je nach Geschmack gemahlenen Chili.
Ist alles gut durchmengt und schön schwarz, wird eine Mulde in der Mitte geschaffen und die Paprika kommt hinzu so wie die Brokkoli Röschen. Alles noch einmal 3 Minuten unter dem Deckel garen. Ggf. muss vorher noch etwas Wasser hinzubegeben werden, wenn die Nudeln schon alles aufgenommen haben, damit das Gemüse im Wasserdampf gart.

Guten Appetit!




Gewicht: 86,7 kg
0 Kommentare

mehr zu: ,

Montag, Mai 11, 2009

(7) Baustelle und Angucktorte



7. Fastentag: Wie sich die Bilder doch immer wieder gleichen. Auch heute habe ich am 7. Fastentag ein schönes Frühstück mit nur etwas Tee und Fruchtsaft auf eine besondere Art genossen. (vergleiche 2008).

Durch die gestrige Anstrengung habe ich sogar 1 kg verloren, was eigentlich untypisch ist. Ich hoffe mal, dass es nicht Muskelmasse ist, die da abgebaut wird.

Dafür hatte ich auch heute etwas festen Stuhl. Muss wohl der letzte Rest sein (vergleiche 2006).

Habe mir allerdings gestern doch kein alkoholfreies Hefe mehr gegönnt. War einfach zu müde.

Heute nach dem Frühstück ging es weiter mit Steine schleppen. Davor musste durfte ich aber noch eine Erdbeertorte für meine Lieben machen. Natürlich nur ein fertiger Bisquit Tortenboden, den ich aber immer mit Vanillepudding "unterlege". Darauf dann eine schicht Puderzucker, denn der Pudding wird bei mir gar nicht gesüßt. Darüber die Erdbeeren und dann klarer Tortenguss.

Tja und diesem Kunststück der Konditorei durfte ich nur zugucken. Deshalb war es wohl eine Angucktorte. (Die dürfte ja vielleicht auch von Krawinkel und Eckstein her bekannt sein).

Gewichte: 86,6kg
0 Kommentare

mehr zu:

Sonntag, Mai 10, 2009

(6) Baustelle und langer Penis


6. Fastentag: Heute habe ich so gegen 10.00 Uhr begonnen unsere Terrasse vorzubereiten. Sie ist etwas abgesackt und wird deshalb komplett aufgenommen, mit einem neuen Untergrund versehen und dann wieder gepflastert. Ab Montag kommt ein Kollege vorbei der sich damit richtig gut auskennt.

Meine Aufgabe war es nun die Steine vorher mit dem Hochdruckreiniger zu säubern und soweit wie ich komme schon mal aufzunehmen.

Dabei habe ich deutlich gemerkt, dass ich an meine Leistungsreserve gekommen bin. Sowas kannte ich ja auch schon aus früheren Fastenrunden.
Auch, dass es heute Morgen mit der Gewichtsreduktion wieder weiter ging kenne ich schon aus anderen Fastenrunden. Immer wieder erfreulich.

Erfreulich auch, dass mein Blutdruck auf normalem Niveau war. Wenn das so weiter geht ist alles super!

Nach knapp 6 Stunden Steine schleppen und Terrasse schrubben ging es einfach nicht mehr. Ohne Fasten wäre das vielleicht länger gegangen.


Um 17.30 waren wir sowieso zum Grillen eingeladen. So musst eich auch diesmal wieder erklären, dass ich Faste. Mein liebreizende Ehefrau erzählte nämlich sofort "Der mach eine Diät" woraufhin so Fragen kamen wie "willst Du nicht vielleicht ein Stück Brot".

Aber die meisten Freund kannten ja ohnehin schon meinen Fastengeschichte. Nun jetzt bin ich aber total fertig und werde mir wohl gleich ein alkoholfreies Hefeweizen gönnen.

Genau hier ergab sich auch die lustige Geschichte um den langen Penis:



Langer Penis

Es wurde über die lieben Kleinen gesprochen und wie denn die Aufklärung bzw. das Duschen/Baden mit Mama und Papa so in der Familie gehandhabt würde. Dabei ergab sich die Lustige Geschichte, dass die Mutter einer Tochter erzählte, dass die Tochter mit dem Papa gemeinsam Duscht und dann die Tochter eines Tages erzählte:

"Papa, ich bin jetzt so groß wie Dein Penis"
Worauf hin ein "Oh Fred! Respekt!" begleitet von Beifall eines anderen Gastes folgte. Das Gelächter war natürlich groß.

Gewicht: 87,6kg
0 Kommentare

mehr zu: ,

Samstag, Mai 09, 2009

(5) Mal wieder Hase


5. Fastentag: Ist schon komisch wie präzise doch ein Körper funktioniert. Es ist der 5. Fastentag und wie schon so oft ist auch diesmal der Hase angesprungen. Hase = Hungersnot Abschalt Programm sorg wohl dafür, dass es keinen Gewichtsverlust mehr gibt.

Habe den Tag über in einer Sitzung verbracht und daba wirklich quasi nach der Uhr getrunken. Alle 15 Min. 0,2. Und tatsächlich - obwohl ich quasi 6 Stunden getrunken habe musste ich wärend der Sitzung zu zweimal zum Klo.

Gestern hatte ich schon den ganzen Tag über den Katzenjammer nach meiner Freitahspizza. Aber die bleibt heute in der Tiefkühle und der leckere Rotwein im Regal :(

Erfreulich ist, dass heute morgen die Messung eine weitere Reduktion des Körperfetts ergeben hat. Das wäre ja toll, wenn sich der Trend weiter fortsetzen würde.

Aber ohne Freitagspizza hat das Leben doch keinen Sinn.... *heul*


P.S.: Wer mir mal so richtig einen auf die (virtuelle) Mütze geben mag, der sollte mal bei MyBrute.com vorbeischauen und gegen DerDicke78 kämpfen :) Eine Art Hahnenkampf im Web.



Gewicht: 88,0kg

(4) Echt schwer


4. Fastentag: Heute ist es echt schwer. Habe eigentlich schon gar keine Lust mehr zu Fasten.

Bei dem Gedanken das morgen Freitag ist und ich eigentlich Pizza essen und Rotwein schlürfen könnte macht mir den Verzicht schon den ganzen Tage besonders schwer.

Obwohl ich mich richtig schlapp und elend fühle habe ich mich 45Min. auf den Heimtrainer geschwungen. Nach dem duschen ging es mir dann etwas besser. Im Moment macht Fasten kein Spaß :(

Gewicht: 88,0kg
0 Kommentare

mehr zu: ,

Donnerstag, Mai 07, 2009

(3) Wasser


3. Fastentag: Heute ist mir das Fasten richtig schwer gefallen. Habe Hunger - oder besser gesagt Schmacht. Meine Hose schlackert schon herum. Trau mich gar nicht meine niegel nagel neuen Maßanzüge aus Indonesien anzuprobieren :(

Das war aber bis jetzt wohl immer so um den 4. Fastentag herum. (2008, 2007 und 2006).
Außerdem war ich heute todmüde. Habe glatt nach der Arbeit erst mal ein kurzes (30Min.) Nickerchen gehalten. Sport war natürlich heute auch nicht. Bin gestern auch ziemlich spät ins Bett gegangen. Schlaf ist wichtig um den Stoffwechsel umzustellen. Tja, manchmal bin ich einfach zu blöd.

Wir müssen trinke um zu Leben. Dabei wird gesagt, dass 30ml-40ml Wasser pro kg Körpergewicht benötigen (1). Das bedeutet bei meinen aktuellen Gewicht von 88,6kg müsste ich 3,5 Liter Wasser zu mir nehmen wenn ich faste.

Normalerweise nimmt man etwa die Hälfte des Wasserbedarfs durch die Nahrung auf (2). Das wird beim Fasten ja schwierig, also besteht ein erhöhter Flüssigkeits- oder besser gesagt "Wasserbedarf". Denn Kaffee oder Tee kann Harntreibend wirken und dazu führen, dass das Wasser vorzeitig durch die Nieren ausgeschieden wird. Gebraucht wird es aber im Darm, der wiederum nur 0,2Liter pro 15 Min. aufnehmen kann.

Ich trinke zwar die Menge aber meist trinke ich wohl viel zu schnell, denn das Wasser will immer schnell wieder heraus. Und so renne ich zu oft aufs Klo. Ein zu viel an Wasser ist übrigens auch schädlich, da hierdurch der Körper falsch Signale erhält und das Blut eindickt, was zu einem Schlaganfall führen kann.

Um meine Trinkmenge zu nach zu verfolgen habe ich in der Vergangenheit ja immer ein Trinkprotokoll geführt. Da ich jetzt aber ein iPhone habe, kann ich das mit einer netten kleine Applikation erledigen die sich "Eight Glasses a Day" nennt. Die Menge wird dabei auf acht Gläser aufgeteilt. Jedes natürlich 0,3Liter. Durch antippen wird das Glas geleert. In der Übersicht zeigt das Icon die "Restmenge" an. Nett Spielerei. Bin ja empfänglich für so etwas :)


Gewicht: 88,6kg

---
Quellen:
(1) http://www.lichtkreis.at/html/Wissenswelten/Wasserbelebung/wasser-richtig-trinken.htm
(2) http://www.novafeel.de/ernaehrung/wasser-wieviel-trinken.htm
0 Kommentare

mehr zu: ,

Mittwoch, Mai 06, 2009

(2) Fasten und Arbeiten


2. Fastentag: Also ich kann nicht fasten wenn ich Urlaub habe. Die Arbeit lenkt besonders in den ersten Fastentagen ab. Ich gehe ja als "Sesselpupeser" auch keiner Körperlich anstrengenden Arbeit nach. Aber auch Sport ist beim Fasten kein Problem für mich.

Das einzige was immer irgendwie blöd ist, ist wenn die Kollegen Mittags zum Essen gehen. Besonders dann wenn man in einer Sitzung ist und ein gewisser "Gruppenzwang" besteht.

"Kommst Du mit?" ist dann immer schwierig zu beantworten. Erklärt man, dass man fastet höre ich oft "Das könnte ich nicht." oder "ist das nicht ungesund?" Manch einer schaut mich auch nur komisch an. Wer weis was sie denken.

Ich habe mir in dieser Fasten-Runde auch vorgenommen außer Wasser und vielleicht mal einem Fruchtsaft oder Tee nichts anderes zu trinken. So verzichtet ich heute auch auf meiner Sitzung konsequent auf den Sitzungskaffee, auch wenn er noch so verführerisch von dem Kollegen herüberduftete.

Wie haltet Ihr es denn mit dem Fasten und dem Arbeiten?

Gewicht: 89,6kg
0 Kommentare

mehr zu: ,

Dienstag, Mai 05, 2009

(1) Aschermittwoch



1. Fastentag: Ja es ist schon Mai und Aschermittwoch schon lange vorbei. Durch meinen Urlaub hänge ich der Zeit etwas hinterher.
So habe ich doch normalerweise jedes Jahr eine mehr - oder weniger - lange Fastenzeit absolviert.

Nicht um Abzunehmen, denn dazu eignet sich Fasten eigentlich nicht. Es ist ein netter Nebeneffekt, wobei die Kunst in der Aufbauphase besteht. Hier muss man langsam zu Werke gehen und das Gewicht halten. Eine Kunst, die ich bisher noch nicht beherrsche.

Eigentlich faste ich aber, weil es mir irgendwie gut tut. Das es eine Entgiftung und Entschlackung wohl tatsächlich nicht gibt, ist mir - und meinem Körper - anscheinend egal. Fasten gibt mir einfach ein gutes Körpergefühl und die Überwindung und der Verzicht stärken den Charakter - auch wenn sich das vielleicht etwas sehr hochgestochen anhört.

Also dieses Jahr will ich auch Fasten, aber eben erst jetzt. Heute ist mein erster Tag. Gestern gab es noch eine Geburtstagsfeier mit der Familie und da habe ich nochmal so richtig zugeschlagen.

Ich habe mir diesmal eine relativ kurze Fastenzeit vorgenommen. 10 bis höchstens 14 Tage. Aber eine mindestens 30 tägige Aufbauphase.

Wenn ich so auf die letzten Fasten-Phasen zurückblicke:

Fasten 2008:
Hier wollte ich 3 Wochen Fasten. Habe dann 30 Tage durchgehalten und am Ende doch einen schweren Fehler beim Aufbau bzw. Aufören gemacht. Süß war, dass Fake Meal von meiner Tochter :)

Fasten 2007:
Da wollte ich von Aschermittwoch bis Ostern durchhalten. Also 6 Wochen. Nach 17 Tagen war dann Schluß. Die Aufbauphase habe ich leider nicht kommentiert und kann mich auch nicht erinnern. Nach einer Blog-Pause von knapp einem Jahr hatte ich aber 10kg mehr drauf.

Fasten 2006:
2006 habe ich drei mal gefaster. Da hatte ich irgendwie noch die Absicht dadurch Gewicht zu reduzieren.
Das erste mal im März habe ich schon nach 10 Tagen beendet und dann
im Sommer fortgesetzt. Wobei ich die Fortsetzung nach 21 Tagen beendet habe.
Beim zweiten mal im Herbst dann nach 20 Tagen aufgehört.

Das schwierige beim Fasten ist das Fastenbrechen und die Aufbauphase. Nach etwa 8 bis 10 Tagen stellt sich bei mir irgendwie der Stoffwechsel um und das Hungersnot-Abschalt-Programm im Körper springt an. Um hier dem Körper etwas gutes zu tun im Sinne von Gewichtsreduktion muss der Aufbau deshalb sehr behutsam gestaltet werden.

Fazit aus den bisherigen Fastenversuchen: Zu lange gefastet um dabei Abzunehmen. Zu inkonsequent gefastet sogar mit Bier experimentiert und zu gierig wieder angefangen.

Aktuelles Gewicht: 92,6kg
0 Kommentare

mehr zu:

Montag, Mai 04, 2009

google Analytics