RSS

Schlafen in der Löwenstadt



Da waren wir nun in Singapore - der Löwenstadt. Die Wahl des Hotels war sehr gut, wenn es auch ein kleines Zimmer ist so reichen die 18 m² so gerade für unsere drei Koffern und zwei-einhalb Menschen so gerade aus.

Die Anfahrt mit dem Taxi kostete knapp 20 SGD und dauerte etwa 20 Minuten.

Gleich bei der Ankunft bemühte sich der Boy um unser Gepäck, was selbstverständlich aufs Zimmer gebracht wurde. Eine kurze Einweisung, dass man die Key-Card zum einschalten des Stroms verwendet und die Schalter zum "Bitte nicht stören" und "Clean the room please" funktionieren und werden vom Personal auch unbedingt beachtet. Überhauptt sind hier alle dienstbaren Geister unauffällig im Hintergrund aber genau dann zur Stelle wenn man sie braucht. So habe ich mir in der Lobby ein Faltblatt mit Stadplan genommen und kurz darauf bietet mir ein Angestelleter noch drei interessante Faltblätter an, die nicht im Ständer waren aber genau zu dem pasten was ich suchte. Sehr aufmerksam!

Vor dem Aufzug steht in jeder Etage immer ein Korb mit frischen Äpfeln und auf dem Zimmer gibt es zwei Flaschen Wasser gratis. Praktisch für Ausflüge. Im Hotel kann man das Leitungswasser bedenkenlos trinken, wovon ich auch reichlich Gebrauch gemacht habe.

Trinkgeld ist in Singapur anscheinend absolut unüblich und wird laut Reiseführer Wikivoyage sogar fast als Beleidigung betrachtet. Somit hat auch der Taxifahrer und der Boy keins bekommen und der Reaktion nach auch in keiner Weise erwartet.

Für einen normalen Schrank war im Zimmer offensichtlich kein Platz mehr. Unter dem Fernsehen gab es aber so etwas ähnliches, gleich neben der Minibar und dem Safe - wahrscheinlich alles Dinge die ein 4-Sterne Hotel haben muß. Der "Schrank" war gerade groß genug für ein paar Hemden oder T-Shirts (zum lüften, denn sie sind schnell durchgeschwitzt ;)). Egal wir leben dann aus dem Koffer.

Das Badezimmer war modern, sauber und funktionsfähig. Da hatte ich in Deutschland durchaus schon mehr Beanstandungen.

Die Steckdosen waren auf Internationalen Standard eingerichtet. Mein Reisedoppelstecker von Conrad für knapp 5,- EUR war damit überflüssig. Denn hier passten sowohl die deutschen, englischen und amerikanischen Stecker. Für das Aufladen von Handys, Foto-, Video usw. alle mal ausreichend.

Mein erster Versuch war es ein WiFi Connect mit dem iPhone herzustellen. Hatte mich ja schließlich extra dafür registriert. Aber das Hotel liegt wohl etwas ausserhalb des Zentrums. Am Flughafen war noch problemloser Empfang. Es gibt zwar auf dem Zimmer kostenloses Internet, aber Kabelgebunden. Eine gute Idee wäre es jetzt gewesen den WiFi Router mitzunehmen.

Nach dem ersten "Einschachteln" und einer Dusche ging es dann zum Essen in Chinatown. Die kann man gut zu Fuß erreichen. Etwa 15 Minuten Fußweg. Es war auch gar nicht so heiß wie befürchtet. Natürlich kommt der Dicke hier ins Schwitzen, aber das ist bei mir immer so, selbst wenn ich nur ein Glas Bier hebe ;). Und außerdem ist es genau dass, was ich erwarte: Schwitzen und laufen und dadurch abnehmen. Bisher habe ich immer einige kg in Asien gelassen ;) Entweder regt die Hitze den Stofwechsel an oder der Reis entwässert wirklich so stark.

In Chinatown kann man gut und billig essen. Man darf es nicht so ganz genau nehmen mit der Reinlichkeit und dem Komfort. Aber so bekommt man 3 Personen schon für 10-15 SGD satt (inkl. Getränke). Wir hatten mehr zufällig einen Imbiß erwischt in dem es "Steam Food" gibt. Das bedeutete, dass ein Topf mit kochendem Wasser und einem Brenner auf den Tisch gestellt wird. Dazu gibt es eine Platte mit den Zutaten und man "kocht" quasi selbst am Tisch. Etwas Hünchen in dünnen Scheiben dazu, ein Ei hinein, Nudeln usw. War aber lecker. Und die Bedienung hat etwas mit Hand angelegt um uns das Menü zu "erklären".

Aber WiFi Empfang gibt es immer noch nicht.



Link Hotel - 50 TIONG BAHRU ROAD - SINGAPORE 168733
0 Kommentare

mehr zu:

Mittwoch, April 01, 2009

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für den Kommentar!

google Analytics