RSS

Fr. Koch make my day


Frau Koch hat mein Bild von der Lufthansa revidiert :) Obwohl es in Singapur diesmal noch chaotischer war als beim Hinflug.

Also, der Reihe nach: Wir sind von Surabaya zum Transfer nach Singapur geflogen um dort dann mit der LH nach Frankfurt weiter zu fliegen. Dabei hatten wir 4 Stunden Aufenthalt im Singapur Airport. Diesen Airport kann ich immer wieder nur Loben. Neben kostenlosen Massagesesseln, kostenlosem Internet Access Points werden dem Reisenden jede Menge Annehmlichkeiten geboten. 4 Stunden warten, bleiben aber eben doch lange vier Stunden :)


Etwas irritiert war ich als ich auf der Herrentoilette "Mommy´s Helper" lesen musste. Im ersten Moment dachte ich ich wäre verkehrt - aber mit Pinkelbecken...? "Dady´s Helper" wäre vielleicht passender :) Aber auf alle Fälle sehr emanzipiert, dass hätte ich mir in Deutschland so manches mal gewünscht als ich mit meiner Kleinen alleine unterwegs war - aber ich schweife ab.

Also es war das gleich Sitzplatz Chaos wie beim Hinflug. Wir hatten vom Computer automatisch nicht zusammenhängende Plätze erhalten, die am Gate umgebucht werden sollten. Diesmal mussten wir am Gate aber warten. Keine schnelle Aktion wie beim Hinflug. Als die ersten Reihen aufgerufen wurden wurde ich schon leicht nervös. Dann die nächsten und die nächsten. Zum Schluß waren wir alleine im Warteraum und sollten immer noch warten. "Fliegt nicht ohne uns - ok?". Wir wurden vertröstet.
Irgendwie war es wohl nicht möglich das Sitzplatzchaos komplett zu entwirren, schließlich musste ein Mitarbeiter vom Gate in die Maschine gehen um das Chaos zu entwirren.

Eigentlich sollte die Maschine ja schon seit 10 Minuten in der Luft sein und wir standen immer noch im Warteraum. Aus den Gesprächen bekamen wir mit, das vier Transit Passagiere noch fehlten. Die Maschine war aus Jakarta gekommen und hatte 2 Stunden Aufenhalt in Singapur. Zwei junge Mädels - wie sich hinterher herausstellte - hatten wohl irgendwie die Zeit verschlafen. Vielleicht waren Sie in einem der bequemen Massage Sessel eingeschlafen.

Nun wir hatten schon unsere Sitzreihe eingenommen und nach knapp 45 Minuten Verspätung war dann die Maschine auch endlich auf dem Weg nach Frankfurt. Durch den Rückenwind konnten wir sogar 15 Minuten wieder rausholen.

Unsere Flugbeleitering Frau Koch war diesmal sehr Aufmerksam und Zuvorkommen. Ein kleines Geschenk wurde der Kleinen sofort nach dem Hinsetzen überreicht. Alles sehr vorbildlich und bestens.

An diesem Tag wurde auch eine Passagierbefragung durchgeführt. Ich hoffe mal, dass die Freundlichkeit nicht nur deshalb besonders hoch war. :)
0 Kommentare

mehr zu:

Dienstag, April 21, 2009

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für den Kommentar!

google Analytics