RSS

Bye, Bye 2009


2009 neigt sich dem Ende. Ein Grund für viele von uns Bilanz zu ziehen und sich für das kommende Jahr gute Vorsätze vorzunehmen.

Persönlich war 2009 für mich ein sehr gespaltenes Jahr. Ein wirklich schöner Urlaub in Asien war durch den unerwarteten plötzlichen Tod meines Vaters überschattet.

Dafür hatte ich im Mai durch sehr diszipliniertes essen und Sport die 87,0kg Grenze erreicht.
Leider hat mich der Tod meiner Mutter hier ein Stück weit zurück geworfen. Habe mich wohl zu sehr gehen lassen. Der Sport kam zu kurz und der Gedanke "Wenn ich auf alles verzichte wozu lebe ich dann eigentlich....?" hatte die Oberhand gewonnen.

2009 war aber auch die Geburtsstunde des Projekt78 Podcasts. Hier habe ich auch einige wirklich nette Rückmeldungen von meinen Hörerinnen und Hörern erhalten. Obwohl der Podcast etwas zu kurz gekommen ist (wann war eigentlich die letzte Ausgabe...?) möchte ich hier gerne wieder anknüpfen.

Wie haltet ihr, sehr geschätzte Leser, es denn mit den Guten Vorsätzen? Ich für meinen Teil brauche keine neuen guten Vorsätze: Es tun immer noch die alten!

In diesem Sinne einen guten Rutsch und auf einen gesunden Neuanfang in 2010!

0 Kommentare

mehr zu: ,

Donnerstag, Dezember 31, 2009

Folge8: Wie Laura dem Tod von der Schippe gesprungen ist


Nach langer Zeit mal wieder ein Beitrag. Ich habe meine Mutter auf ihrem letzten Weg begleitet. Es war eine sehr würdevolle und - sofern man das in diesem Zusammenhang sagen kann - schöner Weg. Trotz aller Widrigkeiten.

Hatte ich doch im April dieses Jahre beim Tod meines Vaters nicht die Möglichkeit dabei zu sein.

Besonders freut es mich, dass Laura von einem Engel gerettet wurde und dem Tod, in wirklich letzter Minute, von der Schippe gesprungen ist.

Ich hoffe, dass bald wieder etwas beschwingtere Themen folgen werden. Denn das Leben ist zu kurz um schwermütig und trübsinnig zu sein.







0 Kommentare

mehr zu: ,

Montag, September 14, 2009

Kaffee mit Milch - Geht das?


Zur Zeit betreibe ich ja Trennkost. Dabei gibt es morgens nur Kohlehydrate, Mittags beides und abends nur Eiweiß.

Dabei stellt sich mir die Frage:
Darf ich denn nun morgens Milch in den Kaffee tun?

Und die Antwort ist - zum Glück - Ja!

Nur eigentlich sollte man auf Kaffee und Tee grundsätzlich verzichten. Früchte Tee gehört übrigens zu der Gruppe der Kohlehydrate.
0 Kommentare

mehr zu:

Mittwoch, Juli 29, 2009

Trennkost Regeln


Wie ich ja in der Folge 7 des Projekt78-Podcasts berichtet habe, hat mich eine Kollegin von den Vorzügen der Trennkost überzeugt. Die Regeln für die Anwendung sind relativ einfach und lauten wie folgt:

1. Man sollte so viel essen, bis man satt ist.

2. Morgens nur Kohlenhydrate
Morgens ist alles erlaub was Kohlehydrate hat. Eiweis ist nicht erlaubt. Ade Frühstücksei! Das sind z.B.:
  • Brot mit Marmelade (Schwarzbrot oder Vollkornbrot ist weißem Brot vor zu ziehen).
  • Honig oder Schokoladencreme mit etwas Butter oder Margarine oder mit Tomaten und Schlangengurke.
  • Brötchen, Croissants oder so mit Marmelade.

Erlaub ist einfach alles, was aus Kohlenhydrate besteht (Brot oder Kuchen oder auch beides kombiniert) Obst, Kaffee mit 2 Teelöffel Milch, Mineralwasser, Obstsäfte, Tee (Kräuter- und Früchtetee).


3. Zwischen den Malzeiten 4-5 Stunden nichts essen
Wasser trinken, ist ausdrücklich erwünscht. Wenn es gar nicht anders geht, darf man neutrales Obst essen. Wobei Bananen zu den Kohlehydraten zählen.


4. Mittags geht alles (Kohlenhydrate und Eiweiß)
Mittags darf man alles essen. Es dürfen Kohlenhydrate mit Eiweiß gemischt werden. Mann kann sogar Kuchen, Eis und Süßigkeiten essen und alles trinken.

Grundsätzlich erlaubt ist sogar Fastfood (wobei ich davon nicht wirklich etwas halte).

Nach dem Mittagessen die Pause von 4-5 Stunden einhalten.


5. Abends nur Eiweiß
Abends gibt es nur Eiweiß. Keine Kohlehydrate, also auch kein Bier, wobei es in "Maßen" toleriert wird.

  • Fleisch ohne Panade
  • Fisch und Meeresfrüchte
  • Hähnchen
  • Quark ohne Früchte
  • Zaziki
  • Wurst
  • Käse
  • Salat mit Essig und Öl oder pur
  • Gemüse (außer Bohnen, Mais und Möhren)
  • Light-Getränke (Wobei ich von den Light Produkten grundsätzlich nichts halte)
  • Kräutertee (kein Früchtetee, da Früchte Kohlenhydrate haben)
  • Milch
  • Kaffee
  • Mineralwasser
  • zum Abendessen kann man sogar ein Glas Wein trinken.

6. Kein Essen mehr nach 19.00 Uhr
Man sollte versuchen, das letzte um 19:00 Uhr gegessen zu haben.

Mehr darüber was erlaubt ist und weitere Details sind unter anderem in dem Buch "Schlank im Schlaf" beschrieben. Die kurze Zusammenfassung der 6 Regeln finde ich aber völlig ausreichend.
1 Kommentare

mehr zu:

Dienstag, Juli 28, 2009

Folge 7: Ab jetzt wird getrennt








Datei herunterladen
(5,8 MB | MP3)


Folge7: Ab jetzt wird getrennt


Eine Kollegin schwört auf Trennkost. Nachdem bei mir die Keine-Diät-Diät nicht zu so wirklich tollen Erfolgen geführt hat und die Lebensweise 2.0 mehr zum "Gewichthalten" als zum reduzieren taugt, probiere ich mal die Trennkost. Mit bisher schon ganz gutem Erfolg.


Außerdem wird er Gewinner des Büchleins Keine-Diät-Diät aus der vorletzten Sendung bekanntgegeben, eine kleine Umfrage zum Thema "Hobby und Beruf" und ich erzähle etwas über virtuellem Wasser.



0 Kommentare

mehr zu: ,

Sonntag, Juli 26, 2009

Hobby und Beruf


Hat man mich als Kind gefragt was ich später mal werden will, so war meine Antwort immer "Erfinder". Denn wie so viele kleine Jungs habe ich schon früh angefangen mit meiner LEGO-Eisenbahn und später Fischertechnik die verrücktesten Dinge zu bauen.

Ein Fahrstuhl mit elektronischer Steuerung und Türen die per Lichtschranke überwacht wurden war da so ein Highlight meiner "Erfindungen". Meine armen Wellensittiche Hoppsi, mussten diese Wunderwerke der Technik stets ausprobieren und durften so den Höhenunterschied vom Couch Tisch zum Fußboden überwinden. Gelockt mittels Hirsekolben hat er brav die Kabine betreten und auch nicht sehr protestiert als die Fahr losging. Nach einigen Versuchen schien er sogar großen gefallen zu haben, denn er krabbelte ganz von selbst in die kleine Kabine und wartete auf seine Freifahrt.

Später musste ich dann ernüchtert feststellen, dass es den Beruf "Erfinder" ala Daniel Düsentrieb so leider nicht gibt und deshalb habe ich mich dann für das Studium der Nachrichtentechnik entschieden und bin schließlich Ingenieure geworden. Obwohl ich immer wieder Probleme habe Ingenieure richtig zu schreiben ;)

Meine Hobbies sind, wie vielleicht nicht anders zu erwarten, ebenfalls sehr technisch geprägt. Videos mit dem Computer bearbeiten und Fotografieren (geht auch heutzutage nur noch mit Computern).

Als ich auf den Artikel von der Studenteleben zum Thema "Warum ich mein Hobby nicht zum Beruf mache" gestoßen bin hat mir das wieder ins Gedächtnis gerufen. So schreibt sie, dass sie Ihr Hobby - Nähen und Stricken - nicht zum Beruf machen möchte. Sicher hat sie mit Ihren Argumenten ein stück weit recht, aber ich könnte mir keinen schöneren Beruf als mein Hobby für mich vorstellen. Es ist nun sicher nicht so, dass ich dadurch, dass ich im beruflichen Alltag mit Computern, "Erfindungen" (zumindest etwas Kreativität) und Projekten zu tun habe dies mir im privaten Hobby-Umfeld keine Freude mehr bereitet. Es sind doch ganz andere Inhalte die sich dann privat darstellen, wenn auch mit ähnlichen Mitteln.

Um mich dann wirklich mal komplett abzulenken power ich mich in meinem Keller mit etwas Sport aus oder betätige mich in der Küche (nicht aber ohne vorher bei chefkoch.de vorbei zu schauen und dann doch alles anders zu machen ;) )

Ich würde sogar noch einen Schritt weiter gehen und sagen, wer sein Hobby zum Beruf macht hat die Chance eine gewisse Virtuosität im Beruf zu erlangen, weil das Feuer der Leidenschaft brennt.

Eigentlich eine wirklich spannende Frage. Hierzu eine kleine Umfrage! Wie seht Ihr das?
Ist es eine gute Idee Hobby und Beruf zu vereinen?
2 Kommentare

mehr zu: ,

Montag, Juli 20, 2009

Folge6: Up, up and away








Datei herunterladen
(10 MB | MP3)

Folge6: Up, up and away

Heute berichte ich von meinem Asien Urlaub. War ja über Ostern in Singapur und Indonesien.
Schwerpunkt liegt aber auf dem Besuch in Singapur. Unser Hotel, der U-Bahn (MTR), der Singapur-Flyer und der Schatzsuche mit High-Tech.



Kennt Google die Zukunft?



Es gibt manches mal Dinge da staunt der Laie und der Fachmann wundert sich. So auch bei dieser Geschichte:

Seit einiger Zeit setze ich Google Desktop im Büro ein. Wirklich klasse wie das Programm alle Dokumente indiziert. Egal ob diese als Mail in Outlook, WinWord, Excel auf der lokalen Platte oder dem Server liegen.

Besonders nett finde ich die Möglichkeit, dass schon nach wenigen Buchstaben eine erste Treffer in der Liste erscheinen.

Aber jetzt mach Google mir Angst. So hat er in meinem Desktop Index offensichtlich Dokumente, die ich noch gar nicht geschrieben habe, denn Sie stammen aus der Zukunft (siehe Screenshot) ;)

Das wiederum hat mich dazu gebracht doch gleich mal bei google (also bei der Web-Version) die Frage "Wann werde ich sterben" einzugeben. Hier lande ich als erster Treffer auf einer Seite die es einem ermöglicht seine Lebenserwartung zu berechnen.

Wo wir gerade beim "spielen" sind... da war doch noch diese neuartige Suchmaschine Wolfram Alpha. Was weis die denn? Auf die Frage "When will I die" (den Wolfram kann im Moment nur englisch) kommt eine - wie ich finde - in diesem Fall qualifizierte Antwort, nach der durchschnittlichen Lebenserwartung.
1 Kommentare

mehr zu:

Mittwoch, Juli 15, 2009

Speicherkonzepte


Habt Ihr ein Konzept für Eure digitalen Schätzchen? Es klingt vielleicht etwas überdimensioniert, aber ich mache mir Gedanken um meine Daten. Besonders die digitale Fotosammlung ist mir lieb und teuer.

Einmal die Woche fertige ich ein Backup auf zwei externe Wechselplatten an.
Außerdem spiegele ich die Daten von meinem Hauptrechner auf den Media PC im Wohnzimmer. Damit sind diese schon mal an drei Stellen abgelegt. Durch das kleine Tool Sync namens SyncToy werden die Daten vom Original auf die externen Platten geschoben und auch zwischen dem Mediaportal und dem Arbeitsrechner abgeglichen. Löschen und Umbenennen wird dabei nachvollzogen.

Da mir nun schon einige male Festplatten gestorben sind, weis ich, dass diese Bedrohung leider real existiert. Denkt man doch gerne: "Mir wird das schon nicht passieren." Bisher hatte ich immer Glück und konnte die Daten vom Backup retten.

Nun versuche ich mich auch zusätzlich mit dem Speichern in der Cloude. Microsoft bietet über Skydrive ja hier 25GB Plattenplatz an. Über das Tool Gladinet kann dieser Platz sogar komfortabel als Laufwerk unter Windows eingebunden werden.

Eine andere Alternative ist noch Wuala, die 1GB start verschenken. Mehr Platz erhält man durch "tauschen" oder zukaufen von Platten Platz.

Nun läuft der Upload meiner Fotosammlung, die bis ins Jahr 2003 zurück reicht und mittlerweile auf stattliche 18GB angewachsen ist. Es wird wohl einige Tage dauern bis alles in die Wolke hoch geladen ist.
2 Kommentare

mehr zu: ,

Sonntag, Juli 12, 2009

Folge 5: Aktfotos und ein rosa Nielpferd








Datei herunterladen
(9 MB | MP3)


Podcast Projekt 78 - Folge5: Akt Fotos und ein rosa Nilpferd


Keine Diät Diät:

Ich beschäftige mich gerade mit dem Buch „Keine Diät Diät“. Hier wird ein Diät Programm beschrieben, welches auf veränderte Einstellungen beruht. Die Grundaussage ist die, dass wir in einem sehr festen, aber auch sehr feinmaschigen Netz unserer Gewohnheiten gefangen sind. Das Programm führt einen hier Schritt für Schritt mit kleinen Aufgaben heraus.

Ob das wirklich funktioniert indem man Aufgaben löst wie „Bringen Sie ihre Kinder zum lachen?“. Nun ich will es auf alle Fälle mal ausprobieren.



Gestaltete Aktfotografie

Eine der Aufgaben aus der "Keine Diät Diät" ist es mal etwas Neues zu probieren. Etwas was man sonst so nicht machen würde. So habe ich kurz entschlossen einen achtstündigen VHS Fotoworkshop zu dem Thema Gestaltete Aktfotografie belegt. Eine interessante Erfahrung mit sehenswerten Ergebnissen.

Weitere Höhepunkte sind…

…Internetspielerei Das schwarze Loch.

…der Audio Kommentare vom Nachtelf und Ursula.
0 Kommentare

mehr zu:

Donnerstag, Juli 09, 2009

Der Griff ins Klo


Da hatte doch noch neulich Cashy noch von dem gewaschenen iPod berichtet. Habe geschmunzelt und gedacht "wer mach denn sowas?"

Tja und da kommt gestern Abend meine liebe Frau nach hause und meint ganz aufgelöst:

"Mein Handy ist kaputt!"

Ich auf dem Fahrrad strampelnd, schwitzend und podcasthörend reagiere wohl nicht sofort.
"Was...?!"

"Mein Handy ist kaputt. Immer wenn ich es einschalte piepst es nur und geht wieder aus."

Also doch mal die Stöpsel aus dem Ohr und nachgefragt:
"Was hast Du denn gemacht Schatz?"
"Nix. Ist mir nur ins Klo gefallen, habe es aber sofort wieder herausgeholt."

Tja alle Wiederbelebungsversuche waren bisher nur von mäßigem erfolg gekrönt. Ein erstes entnehmen des Akkus und eine Reinigung haben zwar wieder Licht und Polyphone Töne entlock aber der Connect ins Netz geht leider nicht mehr. Da ist wohl was im argen.

"Gibs doch zu, Du willst doch auch nur so ein chices iPhone"
"Kannst mir ja ein schenken" ;)
0 Kommentare

mehr zu:

Dienstag, Juni 30, 2009

Keine-Diät-Diät



Bin mehr oder weniger zufällig über ein kleines Büchlein gestolpert mit dem Titel "Keine Diät-Diät". Der Ansatz war interesant, zumal ich kurz vorher in einem Podcast von einer Studie gehört habe, bei der Leute nur durch die Wahl eines anderen Weges zur Arbeit, ausgeglichener geworden sind.

Der Ansatz von der "Keine-Diät-Diät" ist der selbe. Abnehmen fängt im Kopf an. Durch ein Spinnen-Netz von schlechten Gewohnheiten werden wir immer dicker.

Das Programm will die schlechten Gewohnheiten an der Wurzel packen und verändern. Ich glaube ich werde das mal ausprobieren.

Kennt das vielleicht schon jemand und hat damit Erfahrungen gemacht?
3 Kommentare

mehr zu:

Samstag, Juni 27, 2009

Folge4: Ein Klavier und ein Besäufnis





Alle Episoden des Podcasts als RSS

In der 4. Folge des Projekt78-Podcasts wird es diesmal etwas persönlicher. Es geht nicht so sehr um das Thema Abnehmen, als viel mehr um das Leben des Dicken in der letzten Woche.

Bin mir wie im Lorit Sketch mit dem Klavier vorgekommen. Mehr zum Klavier.

Außerdem habe ein interessantes Büchlein Buch Keine-Diät-Diät in die Hände bekommen.


0 Kommentare

mehr zu: ,

Freitag, Juni 26, 2009

Kampf dem Spam


Wegwerf E-Mail Adressen sind ein gute Mittel gegen Spam. Denn leider ist es immer noch bei sehr vielen Foren oder ähnlichen Seiten notwendig eine E-Mail Adresse anzugeben um Zugang zu einer Information zu erlangen. Kurz darauf fragt man sich, warum der elektronische Briefkasten überquillt von Angeboten zur Veränderung der Primären Geschlechtsmerkmale.

Das Nutzen von solchen Einweg E-Mail Adressen ist nun mit einem Plug-In für den Browser Firefox extrem einfach geworden.

Nach der Installation, muss man einmal eine richtige E-Mail Adresse angeben, an die die Eingänge der Wegwerfadresse weitergeleitet werden.

Steht man dann beim Besuch einer Webseite im "E-Mail" Feld genügt ein Klick auf die rechte Maustaste und im Kontextmenü kann nun einfach eine Wegwerfadresse erzeugt werden und auch gleich in das Feld übertragen werden.

Man kann angeben, wie viele Mails man Empfangen möchte oder wie lange (z.B. eine Woche) die E-Mail gültig sein soll. Nach Ablauf dieser Werte erhält der Absender nur eine Fehlermeldung und es landet keine weitere Post mehr in meinem echten Briefkasten.

Einfach und genial - genial Einfach.

Achso, dass Plug-In heisst Trashmail.

--
Bild: pixelio.de von Paul Georg Meister (pgm)
0 Kommentare

mehr zu:

Donnerstag, Juni 25, 2009

Futuristische Kunst



Frei nach dem Mark Twain Zitat: "Menschen mit einer neuen Idee gelten solange als Spinner, bis sich die Sache durchgesetzt hat" fand ich neulich im Netz das Video der holländischen Künstlerin Evelien Lohbeck gefunden. Sie macht unglaubliche Videos und entwirft dabei eine sehr futuristische Version eines Notebooks im wahrsten Sinn des Wortes.

Solche Ideen beflügeln ja die Phantasie von Ingenieuren. Sicherlich wird es solche sachen in 20-30 Jahren tatsächlich geben (also nicht den Käse aus dem Buch natürlich).

Ein besuch auf ihrer Webseite lohnt sich sicherlich (www.evelienlohbeck.com).
0 Kommentare

mehr zu:

Montag, Juni 22, 2009

Das schwarze Loch




Ich bin zwar begeisterter Video-Filmer, mache selbst das ein oder andere Videoprojekt, aber meist nur für den Familienkreis.
Wenn ich so beim Surfen über den ein oder anderen Kurzfilm stolpere denke ich mir oft "Naja... ganz nett." Aber diesmal bin ich auf ein wirklich klasse Kurzfilm gestoßen!

Für meinen Geschmack genau die richtige Länge - oder Kürze - für einen Internet Kurzfilm. Spannend bis zum Schluß und mit einem gehörigen Teil Mysterium versehen.

Was würdet Ihr mit so einem schwarzen Loch machen?
0 Kommentare

mehr zu:

Mittwoch, Juni 17, 2009

Ein Klavier, ein Klavier...



Was verbindet Ihr mit der Marke Yamaha?

Also ich habe damit mehr Motorräder oder Elektronik verbunden, dass es sich um einen alten Klavier Bauer handelt habe ich letzten Samstag zum ersten mal erfahren. Aber der Reihe nach:

Wer kennt nicht die berühmten Loriot Geschichte, bei der die armen Möbelpacker mehrmals das Klavier hereintragen müssen. Ich finde den immer noch lustige, wenn ich Ihn sicherlich schon einige male in meinem Leben gesehen habe.

Nun so ähnlich ging es mir heute aktuell. Meine Kleine spielt jetzt (also schon im dritten Jahr) Klavier, die Mamma hat es früher auch gemacht, dann aber mangels Instrument nicht mehr, so kam es dazu, dass das Keyboard, was für den Einstieg der Kleinen ausgereicht hatte jetzt ausrangiert wird und ein Klavier her "musste". Kurzentschlossen haben wir uns ein passendes Stück am Samstag ausgesucht und auch zu einem wirklich sensationellen Preis bekommen, da es sich um das Ausstellungsstück handelt.

Das gute Stück wurde auch heute prompt geliefert. Ich habe mich aber aufs Fotografieren beschränkt und nicht gefilmt ;)

Früher habe ich selbst mal Orgel gespielt. Ist aber sicher schon 25Jahre her. Jetzt wo das Gute Stück die Zierde unseres Heims ist, habe ich aber große Lust auch noch mal Klavier Stunden zu nehmen und dann wird richtig schön abgerockt - so machen wir das!

Mehr zum Thema Klavier findet ihr auch in der 4. Folge des Podcasts zum Projekt78.
0 Kommentare

mehr zu:

Montag, Juni 15, 2009

Sport ist langweilig



Ja ich habe es wieder getan. Nach der ersten Folge geht jetzt sogar schon der zweite Podcast mit dem Dicken und Maxi online. Das Thema ist diesmal "Sport ist langweilig". Doch ohne Sport geht es leider nicht, wie ich schon mehrfach habe feststellen müssen.
Den Innere-Schweinehund zu überwinden ist gar nicht so einfach. Was ich versuche um trotz der Rufen "Du hast doch sicher noch was bessere, interessantere zu tun..." Sport zu machen erzähle ich in der Folge 2.

Auf dem Foto seht Ihr das super professionelle Studio Equipment vom Dicken. Zusammen mit Co-Moderator Maxi spricht er den Beitrag zur zweiten Folge ein.
0 Kommentare

mehr zu:

Sonntag, Juni 14, 2009

Es ist soweit...


Ich habe es gewagt. Er ist fertig und online.
Ich finde ja er ist echt blöd geworden. Keine Ahnung was ich mir da wieder zusammengestottert habe. Naja, wenn ich jetzt noch lange gewartet hätte, wäre es wohl wieder nix geworden.

Worüber ich rede? Na über den ersten Podcast vom Dicken. Projekt78 Podcast.

Würde mich freuen, wenn jemand Lust hätte, dass ich vielleicht sein Web-Projekt oder Blog zum Thema abnehmen vorstelle. Auch ein kleinen Audio-Kommentar über die Voice-Mail Funktion wäre klasse.

Für den Podcast vom Projekt78 gibt es eine eigen Seite unter projekt78.podspot.de.

Oder gleich als RSS-Feed abonieren unter projekt78.podspot.de/rss+all
1 Kommentare

mehr zu: ,

Sonntag, Juni 07, 2009

Der Fiese Pfingst-Ausrutscher


Tja, da haben sich die Sünden der Pfingst-Feiertage doch gleich gerächt. Ich muss ja zugeben, dass ich an den Pfingstwochenende schon etwas gesündigt habe. Schon am Freitag habe ich mir eine ganze Pizza mit einer ganzen Flasche Rotwein, 2 Whisky und eine Tafel weiße Schokolade reingezogen.

Doch damit nicht genug. Die eigentlich nach Lebensweise 2.0 folgende Konsequenz, mit einen Tag Kurzfasten diesen Ausrutscher gleich wieder abzubauen, habe ich ignoriert - oder besser gesat aufgeschoben, weil ich im Kreise der lieben Familie Frühstücken wollte.

Tja so kam eins zum anderen und am Ende hatte ich 3 x Kurzfasten auf der Rechnung. Alle mit Vermerk "Nachholen". Habe ich dann auch gemacht und mehr - oder auch weniger - am Dienstag, Mittwoch und Freitag nachgeholt. Aber so richtig hat es wohl nicht funktioniert.

Heute am Wiegetag hebt die Diagramm-Kurve doch quasi den Stinke-Finger empor. Ein deitliches Zeichen! Aufschieben ist einfach nicht drin.
0 Kommentare

mehr zu: ,

Freitag, Juni 05, 2009

Kantinen Essen


Der Kantinenblogger zeigt in seinem Blog ja immer was er so in der Kantine futtert. Das hat mir schon so manches mal geholfen, wenn ich gerade einen Kurzfastentag nach der Lebensweise 2.0 hatte.

Heute habe ich selbst mal einen (kläglichen) Versuch unternommen mein Kantinenessen festzuhalten. Es gab sehr leckere Hähnchen Spieße in einer Erdnuss Soße (mit ganzen Stückchen) und Wildem Reis.

Obwohl es sehr lecker war, habe ich am Ende wieder etwas über gelassen. Denn das ist irgendwie doch immer ein Problem, wenn man nicht selbst Portioniert und dann noch unter Stress vielleicht viel zu schnell isst, es ist immer zu viel. Deshalb lasse ich aus Prinzip immer etwas über.

Wie macht Ihr es so mit dem Essen im Büro und in der Kantine?
0 Kommentare

mehr zu:

Donnerstag, Juni 04, 2009

Perfekter Sitzt


Da habe ich heute zum ersten mal meinen neuen Maßanzug ausgeführt, den ich mir bei meinem letzten Urlaub habe anfertigen lassen.
Sitzt perfekt. Damals habe ich schon etwas den Bauch eingezogen als mich der Schneider vermessen hat. Sozusagen mit dem Versprechen: Den ziehst Du an, wenn Du etwas dünner bist. Hatte ja da noch ein paar Kilos mehr auf den Rippen.

Aber obwohl er damals schon etwas enger angefertigt wurde, war er heute schon fast noch zu weit. Also der Hosenbund zumindest.

Wie haltet Ihr es denn mit den Klamotten beim abnehmen?
0 Kommentare

mehr zu:

Mittwoch, Juni 03, 2009

Gewinne ein Handy


Wer ein Handy gewinnen will, sollte mal bei mobiFlip vorbeischauen :)
0 Kommentare

mehr zu:

Dienstag, Juni 02, 2009

persönliche Zeitung


Für die viele, schönen Blogs die mich so interessieren, habe ich bisher den google/reader genutzt um den Überblick zu behalten. Wenn ich aber auf Reisen bin, oder ganz profan mal auf dem Klo was lesen will, dann ist das so eine Sache wenn da kein Internet Zugriff existiert.

Deshalb finde ich den kostenlosen Dienst Tabbloi.com sehr interessant. Hier hat man die Möglichkeit, RSS-Feeds anzugeben, die einem dann nach einer einstellbaren Zeit per E-Mail als PDF-Zeitung zugesendet werden.

Da ich meine E-Mails auf dem iPhone synchornisiere, kann ich dann auch offline z.B. im Flugzeug das neuste aus der Bloggospähere lesen. Ausdrucken wäre natürlich auch möglich.

Foto: pixelio.de von Gerald
0 Kommentare

mehr zu:

Dienstag, Juni 02, 2009

Was auf die Ohren


So jetzt ist es endlich soweit. Der Dicke will Euch was auf die Ohren geben. Habe ich doch bei dem Interview mit Michael Reimann Blut geleckt. Nun will ich endlich wagen meinen ersten eigenen Podcast zu beginnen.

Gehe ja mit dem Gedanken schon etwas länger Schwanger. Aber jetzt soll es was werden - tja die liebe Zeit ist eben knapp. Habe mich aber schon einmal mit der passenden Fachliteratur eingedeckt um vielleicht noch ein paar passende Tipps zu bekommen.

Doch welche Themen soll ich denn als erstes angehen? Hierzu mal wieder eine kleine Umfrage mit mehrfach Auswahlmöglichkeit. Habe so viele Ideen. Ihr könnte wählen welche Themen Euch am meisten interessieren, die gehe ich dann als erstes mal an.

Wenn die erste Folge stehen sollte, werde ich dies natürlich hier verkünden :)
0 Kommentare

mehr zu: ,

Freitag, Mai 29, 2009

Etwas zum Fasten


Ich möchte an dieser Stelle noch einmal ein paar Worte über das Fasten verlieren. Wie einige Leser meines Blogs vielleicht gesehen haben, Faste ich in mehr - oder weniger - regelmäßigen Abständen. Dies wird oft auch als Heil-Fasten bezeichnet, wobei ich mich nicht dogmatisch an einen der beschriebenen festen Wege halte.

"Warum machst Du das?" werde ich oft gefragt.
Eigentlich ganz einfach. Ich habe es schon einmal vor längerer Zeit - mag da so um die 23 gewesen sein - unter ärztlicher Aufsicht gemacht. Dabei hatte ich sehr gute Erfahrungen gemacht und des dann in den kommenden Jahren auch ein- bis zweimal wiederholt. Doch irgendwie ist es dann in Vergessenheit geraten, bis ich es 2006 wieder regelmäßig aufgenommen habe. Genau genommen ist der Ursprung des Blogs ja auch quasi als Fasten-Tagebuch zu sehen.

Ich gebe zu, dass ich mich erinnert habe, dass ich in der Fastenphase schnell an Gewicht verloren hatte und wollte diesen Effekt wohl irgendwie für mein Ziel, die 78kg, nutzen.

Um eins ganz klar herauszustellen: Dafür eignet sich Fasten nicht!

Fasten ist keine Crash Diät! Das musste ich leidvoll durch den Jo-Jo Effekt anfangs immer wieder spüren.

Trotzdem habe ich mich schrittweise durch die Fasten-Jahre immer mehr mit dem Thema beschäftigt. Es gibt mir irgendwie ein gutes Gefühl, sich mit dem "Verzichten" zu beschäftigen. Der Körper beginnt sich umzustellen. Der Stoffwechsel ändert sich - und was das verblüffende ist: Ich kann das spüren bzw. nachvollziehen. Dabei bin ich eher ein unsensibler Klotz in solchen Dingen. Aber genau deshalb bringt es eben doch etwas, wenn ich beim Fasten einige Tage sehrt bewusst auf meinen Körper höre.

Die ideale Fastenlänge habe ich für mich jetzt in diesem Jahr mit 10 Tagen gefunden. Gefolgt von einer ebenso langen Aufbauphase. Die ersten drei Tage des Fasten sind immer sehr schwer. Am Ende bin ich aber froh, auch diesmal durchgestanden zu haben.

Ein wichtiger Schlüssel ist für mich die ausreichende Aufnahme von Wasser. Habe darüber ja auch schon öfters berichtet.

Vielleicht habe ich die letzte Umfrage etwas missverständlich formuliert, aber das Ergebnis verwundert mich schon. Es scheint nicht viele zu geben, die sich für das Thema fasten interessieren. Wenn ich nur wüsste warum eigentlich nicht?
0 Kommentare

mehr zu: ,

Donnerstag, Mai 28, 2009

Pinacolada


Da gibt es was neues von einem gewissen Pfefferminz-Lutschkapseln-Hersteller und das schmeckt nach Pinacolada *sechleck*

Ganz nach meinem Geschmack!
0 Kommentare

mehr zu:

Dienstag, Mai 26, 2009

Hahnenkampf



Eine nette kleine Spielerei gibt es unter der Adresse MyBrute.com zu finden. Hier kreiert man eine eigene Figur und lässt Sie in täglichen Kämpfen gegen andere antreten. Jeden Tag hat man nur 3 Kämpfe frei. Mit jedem Kampf steigert man seine Fähigkeiten. Auch mit verlorenen. Siege bringen natürlich mehr. Mit der Zeit erlangt man immer mehr Zubehör.

Auf den eigentlichen Kampfverlauf hat man keinen einfluß. Mann kann sich das Gesehen nur anschauen. Die 3 Kämpfe muss man allerdings manuell ausführen.

Zusätzliche Erfahrungspunkte gewinnt man durch Anwerbung neuer Schüler.

Na, ein Kämpfchen gegen den Dicken78 gefällig? ;)
1 Kommentare

mehr zu:

Samstag, Mai 23, 2009

Wiegetag


So heute ist er nun da, der von mir befürchtete Wiegetag. Hatte am Mittwoch vor dem Vatertag, nach langer Zeit endlich mal wieder eine Freitagspizza mit reichlich Port- und Rotwein. Am nächsten Tag war alles noch im grünen Bereich und die Nage blieb wie festgenagelt bei den 85,9kg stehen.

Donnerstag (also zum Vatertag) habe ich mich eigentlich zurück gehalten. Normales "Sonntagsfrühstück", dann Gartenarbeit - aber nicht zu vergleichen mit der Baustelle - und dann am Abend lecker frischen Spargel mit Kartoffeln, Sauce Holondais und einem Gläschen Weißwein. Dann zum Abschluss noch ein paar Riegel Weißer Schokolade.

Na was soll ich sagen, das war natürlich zu arg. Hatte es ja schon irgendwie geahnt. Heute war dann Wiegetag und 87,0 kg die mir jetzt die Statistik versauen :)

So, deshalb heute - gemäß Lebensweise 2.0 - einen Tag aussetzen und Kurzfasten. Denn die Kalorien die sich noch nicht "festgesetzt" haben können so schnell wieder abgebaut werden.

Aber insgesamt ist mir das Fasten sehr gut bekommen und der Blutdruck ist weiterhin normal (128:80).

Am Abend dann noch 60 Minuten Fahrrad gestrampelt.
1 Kommentare

mehr zu: ,

Freitag, Mai 22, 2009

Ergebnis zur Fasten Umfrage


Ich hatte gefragt wie haltet ihr es mit Fasten und Arbeiten. Geht das zusammen?
Die Mehrheit der Teilnehmer fasten selber nicht.

Das führt mich irgendwie automatisch zu der Frage:

Ist fasten von Interesse für Euch?

Würdest Du gerne mehr über Heils-Fasten erfahren? Es vielleicht sogar mal ausprobieren wollen?

Würde mich sehr freuen über einen kleinen Klick.
1 Kommentare

mehr zu:

Mittwoch, Mai 20, 2009

(a6) Sex sales



6. Aufbautag: Heute wird wohl der letzte Aufbautag sein. Die Verdauung ist wieder völlig normal und ich esse eigentlich auch wieder Normal. Das Gewicht konnte ich bis jetzt halten und der Blutdruck ist auch sehr erfreulich auf dem richtigen Weg.

Beim Blick in meine Statistik habe ich ein paar erfreuliche Entdeckungen gemacht. Hatte ich doch über die kleine Grill-Geschichte geschrieben mit dem Titel "Baustelle und langer Penis" und was muss ich da sehen? Ein Wahnsinns Peak von über 250 Besuchern an genau diesem Tag und auch am nächsten. Jetzt würde ich nur gerne wissen ob da mehr Frauen oder Männer nach gesucht haben :)

Leider fühle ich mich heute nicht so gut. Scheint irgendwie eine kleine Erkältung im Anmarsch zu sein. Werde heute mal früh ins Bett gehen.

Gewicht: 85,9 kg
0 Kommentare

mehr zu: ,

Dienstag, Mai 19, 2009

(a5) Büro, Büro


5. Aufbautag: "..Aus gegebenem Anlass..." Kennt hier noch Jemand die Fernsehserie Büro Büro, die in den 80ern lief?

Heute war bei mir wieder normaler Büro Alltag angesagt. Von einem Aufbautag, kann ich jetzt eigentlich schon nicht mehr sprechen. Ich achte darauf, was ich esse. Zum Frühstück eine Banane und großes Glas Wasser. Mittags dann in der Kantine "Spätzle mit Steakplatte und Pfeffersoße" wobei ich wie immer etwas übrige gelassen habe. Dann gab es auch zum ersten mal wieder einen Milchkaffee.

Abends Pumpernickel mit Käse und 500 ml Buttermilch.

Dabei habe ich heute auch 50 Minuten auf dem Fahrrad gestrampelt.

Also alles schon fast wie immer, nur dass es immer noch keinen Alkohol oder Genussmittel gibt.

Gewicht: 85,9 kg (unverändert)
0 Kommentare

mehr zu:

Montag, Mai 18, 2009

(a4) Sonntags Frühstück


4. Aufbautag: Bin richtig stolz auf mich, wie gut ich bisher mit dem Aufbauen durchgehalten habe.

Heute Morgen gab es ein traditionelles Sonntagsfrühstück. Schön mit Ei, Lachs und einem Brötchen mit meiner geliebten bitteren Orangenmarmelade.

Zum Kaffee, dann sogar zwei selbst gebackene Blaubeer Muffins. Bin mal gespannt wie sich das Morgen auswirkt.

Ansonsten war heute ein Wettermäßig durchwachsener Tag. Genau so einen brauchte ich dringend mal für die Steuererklärung :)

Gewicht: 85,9 kg
0 Kommentare

mehr zu:

Sonntag, Mai 17, 2009

(a3) Durchbruch?


3. Aufbautag: Blutdruck weiterhin stabil. Verdauung hervorragend. Heute Morgen sogar noch mal eine leichte Gewichtsreduktion von 400 Gramm. Alles ohne das Gefühl zu haben auf irgend etwas zu verzichten.

Ist es diesmal der Durchbruch zu einer gelungenen Aufbauphase? Habe bisher auf meine geliebte Freitagspizza verzichtet und auch keinen Alkohol getrunken. Die Pizza ist für nächste Woche Mittwoch geplant. Der Mittwoch vor Himmelfahrt oder Vatertag, wie er auch genannt wird.

Durch meine Baustelle bin ich im Moment allerdings auch sehr abgelenkt.

Heute war dort definitiv der Durchbruch erreicht. In mehrerer Hinsicht. Zum einen ist die Terrasse hinten endlich fertig und zum anderen mein Arbeitshandschuh durch.

Bein anziehen des neuen Arbeitshandschuhs, den ich mir schnell aus dem Baumarkt besorgt habe, spüre ich ein Zettel. "Nanu?!" denke ich mir. Es war eine Verwenderinformation.

Sowas in einem einfachen Arbeitshandschuh? Das muss man einfach mal lesen. Enthält er doch so wichtige Passagen wie: "...Erhältliche Größe: 9,5 10,5 - Mittels Trageversuch ist die erforderliche Größe festzustellen..." "...Die Gebrauchsdauer ist abhängig von der Abnutzung..."

Naja, er hat ein CE-Zeichen. Wahrscheinlich ist eine Voraussetzung um so ein Zeichen zu erhalten, das Vorhandenseine einer Gebrauchsanweidung. Kennt sich da jemadn aus?

Gewicht: 85,9 kg
0 Kommentare

mehr zu:

Samstag, Mai 16, 2009

(a2) Maschine läuft


2. Aufbautag: Erstaunlicher weise ist der Verdauungsmotor diesmal sehr gut angesprungen. Hatte heute Morgen schon richtigen festen Stuhlgang. Das mag davon kommen, dass ich vorgestern Abend auch schon zwei Löffel Baby Grießbrei gegessen hatte, den meine Kleine übrig gelassen hat. Die Kleine ist gerade auf einer Art "Retrotrtripp" und wollte unbedingt mal wieder den Babybrei von früher essen. Also kaufte meine Frau eine Packung. Aber es schmeckt wohl doch nicht so wie in Erinnerung und so hat die Kleine etwas übrig gelassen.

Noch besser gefällt mir allerdings, dass mein Blutdruck weiter sinkt. Heute Morgen schon 139:78 das ist fast schon normal. Zugenommen habe ich 500 Gramm.

Auch der Anteil Körperfett und die Muskel ist erfreulich. Also insgesamt kann ich als Zwischenfazit sagen, dass das Fasten super gelaufen ist und die 10 Tage anscheinend genau das richtige Maß sind.

Gewicht: 86,3 kg
0 Kommentare

mehr zu:

Freitag, Mai 15, 2009

(a1) Fastenbrechen


1. Aufbautag: Heute ist Schluss mit Fasten. Das Fastenbrechen - wie es genannt wird - ist eine ziemlich schwierige Phase, die ich bisher leider meist versaut habe.
Fange ich doch immer irgend wie zu gierig mit dem Essen wieder an.
Der erste Aufbautag war ja bisher immer ganz gut gegangen, aber dann am zweiten oder dritten hapert es. Natürlich sehne ich mich auch jetzt schon wieder nach meiner Freitags-Pizza und vor allem nach einem Gläschen Rotwein.

Sinn ist es aber die Verdauungsmaschine, die ja nun 10 Tage abgestellt war, langsam wieder auf Touren zu bringen.

Habe heute den Tag über noch nichts gegessen. War mit meiner immer noch andauernden Baustelle zu beschäftigt.
Am Abend gab es dann etwas (Baby) Grießbrei, einen Apfel und ein Hasenbrot, was meine Kleine in der Kita nicht gegessen hat. Dazu zwei alkoholfreie Hefeweizen.

Bin gespannt wie sich das ganze beim Blutdruck und beim Gewicht morgen auswirken wird.

Gewicht: 85,5kg
0 Kommentare

mehr zu:

Donnerstag, Mai 14, 2009

(10) Podcast Interview


10. Fastentag: Heute hatte ich mein erstes Podcast Interwiev und zwar mit Michael Reimann, der das Blog und den Podcast Einfach Abnehmen herausbringt.
Er plaudert da mit mir (Dirk) über das Thema Essen auf Dienstreisen und bei Sitzungen. Zu dem Thema "Warum werden bei Sitzungen immer Kekse statt Obst gereicht?" habe ich so meine eigene Theorie aufgestellt. Wenn es Euch interessiert, hört Euch den Podcast an.

Tja dadurch habe ich richtig Lust bekommen selbst auch mal das Thema Podcasting in Angriff zu nehmen. Gehe ja schon einige Zeit mit dem Gedanken schwanger. Was meint Ihr?

Ansonsten kann ich nur sagen, das mir das Fasten trotz der Maloche (wie wir hier im Ruhrgebiet gerne zu schwerer und dreckiger körperlicher Arbeit sagen) auf der Terrasse sehr gut bekommt.
Mein Gewicht ist gegenüber Gestern um 500 Gramm gesunken. Aber was wirklich erfreulich ist, ist weiterhin gesunkene Blutdruck.


Gewicht: 86,2 kg
0 Kommentare

mehr zu: ,

Mittwoch, Mai 13, 2009

(9) Kümmel gegen Mundgeruch


9. Fastentag: Ein Problem beim Fasten ist der Mundgeruch. Es gibt hier anscheinend viele Hausmittel dagegen. Bei mir hilft Zähneputzen und Kümmel.
Einfach ein Fingerspitze in den Mund und diese langsam zergehen lassen.

Die Gute Wirkung auf meinen Körper durch das Fasten ist jetzt auch messbar. Schon 2 Tage in Folge ist mein Blutdruck im Normalen Bereich. Heute Morgen bei 129:79.

Ein Durchbruch wie in den anderen Fastenrunden beim Gewicht kann ich aber noch nicht vermelden. Liegt vielleicht an den Strapazen der Baustelle oder am alkoholfreien Hefeweizen, aber auch heute ist keine Gewichtsreduktion eingetreten.

Gewicht: 86,7 kg
1 Kommentare

mehr zu: ,

Dienstag, Mai 12, 2009

(8) Baustelle und Wok-Kochen


8. Fastentag: Heute ging es um 9.00 Uhr mit der Baustelle auf der Terrasse weiter.

Musste dem Kollegen wieder erklären, dass ich Faste.

Habe seit dem 7. Fastentag keinen Hunger und kein Verlangen mehr. So war es auch kein Problem Essen zu kochen. Obwohl er es eigentlich nicht wollte "Ich esse nie was bei der Arbeit..." hatte er dann gleich zwei Portionen gegessen. (Rezept am Ende).

Gestern Abend habe ich mir aber ein alkoholfreies Hefe-Weizen gegönnt und das macht sich auf der Waage sofort bemerkbar. Habe 0,1kg mehr. Kann natürlich auch einfach die Messungenauigkeit sein. Oder es werden Muskeln aufgebaut durch die Steineschlepperei. Habe auf alle Fälle Muskelkater an Stellen wo ich bisher nicht wusste dass ich da Muskeln habe ;)

Zeigt mir aber, dass ich es mit dem Heben wohl richtig mache. Immer schön mit dem Po nach unten.

Der Blutdruck ist auch immer noch auf einem guten Weg 138:82. Wenn es so weitergeht kann ich sehr zufrieden sein.


Rezept zu Bami-Sajur-Daging á la Dicker
Wird im Wok zubereitet.

Zutaten:

  • 6 Mini Frikadellen
  • 100g Brokkoli Stiele
  • Halbe Papprika Gelb
  • Halbe Papprika Rot
  • 200g Band-Nudeln (gekocht)
Zuerst die Mini Frikadellen vierteln so das etwa 5 Cent-Stück große Fleischbälle bleiben.
Das Fleisch im heißen Wok mit etwas Sonnenblumenöl anbraten. zwei Teelöffel Sesam Körner und ein Esslöffel Sambal Olek hinzugeben.

Ca. 3 Minuten braten und dabei gelegentlich umrühren.

Dann mit 200ml Wasser ablöschen. Alles an den Rand geben und die klein geschnitten Brokkoli Stiele hinzugeben. Ich bewahre noch ein paar Brokkoli-Röschen auf für später.
Wok mit einem Deckel verschließen und 5 Minuten im Dampfbad garen, so dass die Brokkoli-Stiele bissfest sind.
Dann alles vermischen und die Nudeln, Ketjap Manis und ein Teelöffel Paprikapulver so wie je nach Geschmack gemahlenen Chili.
Ist alles gut durchmengt und schön schwarz, wird eine Mulde in der Mitte geschaffen und die Paprika kommt hinzu so wie die Brokkoli Röschen. Alles noch einmal 3 Minuten unter dem Deckel garen. Ggf. muss vorher noch etwas Wasser hinzubegeben werden, wenn die Nudeln schon alles aufgenommen haben, damit das Gemüse im Wasserdampf gart.

Guten Appetit!




Gewicht: 86,7 kg
0 Kommentare

mehr zu: ,

Montag, Mai 11, 2009

(7) Baustelle und Angucktorte



7. Fastentag: Wie sich die Bilder doch immer wieder gleichen. Auch heute habe ich am 7. Fastentag ein schönes Frühstück mit nur etwas Tee und Fruchtsaft auf eine besondere Art genossen. (vergleiche 2008).

Durch die gestrige Anstrengung habe ich sogar 1 kg verloren, was eigentlich untypisch ist. Ich hoffe mal, dass es nicht Muskelmasse ist, die da abgebaut wird.

Dafür hatte ich auch heute etwas festen Stuhl. Muss wohl der letzte Rest sein (vergleiche 2006).

Habe mir allerdings gestern doch kein alkoholfreies Hefe mehr gegönnt. War einfach zu müde.

Heute nach dem Frühstück ging es weiter mit Steine schleppen. Davor musste durfte ich aber noch eine Erdbeertorte für meine Lieben machen. Natürlich nur ein fertiger Bisquit Tortenboden, den ich aber immer mit Vanillepudding "unterlege". Darauf dann eine schicht Puderzucker, denn der Pudding wird bei mir gar nicht gesüßt. Darüber die Erdbeeren und dann klarer Tortenguss.

Tja und diesem Kunststück der Konditorei durfte ich nur zugucken. Deshalb war es wohl eine Angucktorte. (Die dürfte ja vielleicht auch von Krawinkel und Eckstein her bekannt sein).

Gewichte: 86,6kg
0 Kommentare

mehr zu:

Sonntag, Mai 10, 2009

(6) Baustelle und langer Penis


6. Fastentag: Heute habe ich so gegen 10.00 Uhr begonnen unsere Terrasse vorzubereiten. Sie ist etwas abgesackt und wird deshalb komplett aufgenommen, mit einem neuen Untergrund versehen und dann wieder gepflastert. Ab Montag kommt ein Kollege vorbei der sich damit richtig gut auskennt.

Meine Aufgabe war es nun die Steine vorher mit dem Hochdruckreiniger zu säubern und soweit wie ich komme schon mal aufzunehmen.

Dabei habe ich deutlich gemerkt, dass ich an meine Leistungsreserve gekommen bin. Sowas kannte ich ja auch schon aus früheren Fastenrunden.
Auch, dass es heute Morgen mit der Gewichtsreduktion wieder weiter ging kenne ich schon aus anderen Fastenrunden. Immer wieder erfreulich.

Erfreulich auch, dass mein Blutdruck auf normalem Niveau war. Wenn das so weiter geht ist alles super!

Nach knapp 6 Stunden Steine schleppen und Terrasse schrubben ging es einfach nicht mehr. Ohne Fasten wäre das vielleicht länger gegangen.


Um 17.30 waren wir sowieso zum Grillen eingeladen. So musst eich auch diesmal wieder erklären, dass ich Faste. Mein liebreizende Ehefrau erzählte nämlich sofort "Der mach eine Diät" woraufhin so Fragen kamen wie "willst Du nicht vielleicht ein Stück Brot".

Aber die meisten Freund kannten ja ohnehin schon meinen Fastengeschichte. Nun jetzt bin ich aber total fertig und werde mir wohl gleich ein alkoholfreies Hefeweizen gönnen.

Genau hier ergab sich auch die lustige Geschichte um den langen Penis:



Langer Penis

Es wurde über die lieben Kleinen gesprochen und wie denn die Aufklärung bzw. das Duschen/Baden mit Mama und Papa so in der Familie gehandhabt würde. Dabei ergab sich die Lustige Geschichte, dass die Mutter einer Tochter erzählte, dass die Tochter mit dem Papa gemeinsam Duscht und dann die Tochter eines Tages erzählte:

"Papa, ich bin jetzt so groß wie Dein Penis"
Worauf hin ein "Oh Fred! Respekt!" begleitet von Beifall eines anderen Gastes folgte. Das Gelächter war natürlich groß.

Gewicht: 87,6kg
0 Kommentare

mehr zu: ,

Samstag, Mai 09, 2009

(5) Mal wieder Hase


5. Fastentag: Ist schon komisch wie präzise doch ein Körper funktioniert. Es ist der 5. Fastentag und wie schon so oft ist auch diesmal der Hase angesprungen. Hase = Hungersnot Abschalt Programm sorg wohl dafür, dass es keinen Gewichtsverlust mehr gibt.

Habe den Tag über in einer Sitzung verbracht und daba wirklich quasi nach der Uhr getrunken. Alle 15 Min. 0,2. Und tatsächlich - obwohl ich quasi 6 Stunden getrunken habe musste ich wärend der Sitzung zu zweimal zum Klo.

Gestern hatte ich schon den ganzen Tag über den Katzenjammer nach meiner Freitahspizza. Aber die bleibt heute in der Tiefkühle und der leckere Rotwein im Regal :(

Erfreulich ist, dass heute morgen die Messung eine weitere Reduktion des Körperfetts ergeben hat. Das wäre ja toll, wenn sich der Trend weiter fortsetzen würde.

Aber ohne Freitagspizza hat das Leben doch keinen Sinn.... *heul*


P.S.: Wer mir mal so richtig einen auf die (virtuelle) Mütze geben mag, der sollte mal bei MyBrute.com vorbeischauen und gegen DerDicke78 kämpfen :) Eine Art Hahnenkampf im Web.



Gewicht: 88,0kg

(4) Echt schwer


4. Fastentag: Heute ist es echt schwer. Habe eigentlich schon gar keine Lust mehr zu Fasten.

Bei dem Gedanken das morgen Freitag ist und ich eigentlich Pizza essen und Rotwein schlürfen könnte macht mir den Verzicht schon den ganzen Tage besonders schwer.

Obwohl ich mich richtig schlapp und elend fühle habe ich mich 45Min. auf den Heimtrainer geschwungen. Nach dem duschen ging es mir dann etwas besser. Im Moment macht Fasten kein Spaß :(

Gewicht: 88,0kg
0 Kommentare

mehr zu: ,

Donnerstag, Mai 07, 2009

(3) Wasser


3. Fastentag: Heute ist mir das Fasten richtig schwer gefallen. Habe Hunger - oder besser gesagt Schmacht. Meine Hose schlackert schon herum. Trau mich gar nicht meine niegel nagel neuen Maßanzüge aus Indonesien anzuprobieren :(

Das war aber bis jetzt wohl immer so um den 4. Fastentag herum. (2008, 2007 und 2006).
Außerdem war ich heute todmüde. Habe glatt nach der Arbeit erst mal ein kurzes (30Min.) Nickerchen gehalten. Sport war natürlich heute auch nicht. Bin gestern auch ziemlich spät ins Bett gegangen. Schlaf ist wichtig um den Stoffwechsel umzustellen. Tja, manchmal bin ich einfach zu blöd.

Wir müssen trinke um zu Leben. Dabei wird gesagt, dass 30ml-40ml Wasser pro kg Körpergewicht benötigen (1). Das bedeutet bei meinen aktuellen Gewicht von 88,6kg müsste ich 3,5 Liter Wasser zu mir nehmen wenn ich faste.

Normalerweise nimmt man etwa die Hälfte des Wasserbedarfs durch die Nahrung auf (2). Das wird beim Fasten ja schwierig, also besteht ein erhöhter Flüssigkeits- oder besser gesagt "Wasserbedarf". Denn Kaffee oder Tee kann Harntreibend wirken und dazu führen, dass das Wasser vorzeitig durch die Nieren ausgeschieden wird. Gebraucht wird es aber im Darm, der wiederum nur 0,2Liter pro 15 Min. aufnehmen kann.

Ich trinke zwar die Menge aber meist trinke ich wohl viel zu schnell, denn das Wasser will immer schnell wieder heraus. Und so renne ich zu oft aufs Klo. Ein zu viel an Wasser ist übrigens auch schädlich, da hierdurch der Körper falsch Signale erhält und das Blut eindickt, was zu einem Schlaganfall führen kann.

Um meine Trinkmenge zu nach zu verfolgen habe ich in der Vergangenheit ja immer ein Trinkprotokoll geführt. Da ich jetzt aber ein iPhone habe, kann ich das mit einer netten kleine Applikation erledigen die sich "Eight Glasses a Day" nennt. Die Menge wird dabei auf acht Gläser aufgeteilt. Jedes natürlich 0,3Liter. Durch antippen wird das Glas geleert. In der Übersicht zeigt das Icon die "Restmenge" an. Nett Spielerei. Bin ja empfänglich für so etwas :)


Gewicht: 88,6kg

---
Quellen:
(1) http://www.lichtkreis.at/html/Wissenswelten/Wasserbelebung/wasser-richtig-trinken.htm
(2) http://www.novafeel.de/ernaehrung/wasser-wieviel-trinken.htm
0 Kommentare

mehr zu: ,

Mittwoch, Mai 06, 2009

(2) Fasten und Arbeiten


2. Fastentag: Also ich kann nicht fasten wenn ich Urlaub habe. Die Arbeit lenkt besonders in den ersten Fastentagen ab. Ich gehe ja als "Sesselpupeser" auch keiner Körperlich anstrengenden Arbeit nach. Aber auch Sport ist beim Fasten kein Problem für mich.

Das einzige was immer irgendwie blöd ist, ist wenn die Kollegen Mittags zum Essen gehen. Besonders dann wenn man in einer Sitzung ist und ein gewisser "Gruppenzwang" besteht.

"Kommst Du mit?" ist dann immer schwierig zu beantworten. Erklärt man, dass man fastet höre ich oft "Das könnte ich nicht." oder "ist das nicht ungesund?" Manch einer schaut mich auch nur komisch an. Wer weis was sie denken.

Ich habe mir in dieser Fasten-Runde auch vorgenommen außer Wasser und vielleicht mal einem Fruchtsaft oder Tee nichts anderes zu trinken. So verzichtet ich heute auch auf meiner Sitzung konsequent auf den Sitzungskaffee, auch wenn er noch so verführerisch von dem Kollegen herüberduftete.

Wie haltet Ihr es denn mit dem Fasten und dem Arbeiten?

Gewicht: 89,6kg
0 Kommentare

mehr zu: ,

Dienstag, Mai 05, 2009

(1) Aschermittwoch



1. Fastentag: Ja es ist schon Mai und Aschermittwoch schon lange vorbei. Durch meinen Urlaub hänge ich der Zeit etwas hinterher.
So habe ich doch normalerweise jedes Jahr eine mehr - oder weniger - lange Fastenzeit absolviert.

Nicht um Abzunehmen, denn dazu eignet sich Fasten eigentlich nicht. Es ist ein netter Nebeneffekt, wobei die Kunst in der Aufbauphase besteht. Hier muss man langsam zu Werke gehen und das Gewicht halten. Eine Kunst, die ich bisher noch nicht beherrsche.

Eigentlich faste ich aber, weil es mir irgendwie gut tut. Das es eine Entgiftung und Entschlackung wohl tatsächlich nicht gibt, ist mir - und meinem Körper - anscheinend egal. Fasten gibt mir einfach ein gutes Körpergefühl und die Überwindung und der Verzicht stärken den Charakter - auch wenn sich das vielleicht etwas sehr hochgestochen anhört.

Also dieses Jahr will ich auch Fasten, aber eben erst jetzt. Heute ist mein erster Tag. Gestern gab es noch eine Geburtstagsfeier mit der Familie und da habe ich nochmal so richtig zugeschlagen.

Ich habe mir diesmal eine relativ kurze Fastenzeit vorgenommen. 10 bis höchstens 14 Tage. Aber eine mindestens 30 tägige Aufbauphase.

Wenn ich so auf die letzten Fasten-Phasen zurückblicke:

Fasten 2008:
Hier wollte ich 3 Wochen Fasten. Habe dann 30 Tage durchgehalten und am Ende doch einen schweren Fehler beim Aufbau bzw. Aufören gemacht. Süß war, dass Fake Meal von meiner Tochter :)

Fasten 2007:
Da wollte ich von Aschermittwoch bis Ostern durchhalten. Also 6 Wochen. Nach 17 Tagen war dann Schluß. Die Aufbauphase habe ich leider nicht kommentiert und kann mich auch nicht erinnern. Nach einer Blog-Pause von knapp einem Jahr hatte ich aber 10kg mehr drauf.

Fasten 2006:
2006 habe ich drei mal gefaster. Da hatte ich irgendwie noch die Absicht dadurch Gewicht zu reduzieren.
Das erste mal im März habe ich schon nach 10 Tagen beendet und dann
im Sommer fortgesetzt. Wobei ich die Fortsetzung nach 21 Tagen beendet habe.
Beim zweiten mal im Herbst dann nach 20 Tagen aufgehört.

Das schwierige beim Fasten ist das Fastenbrechen und die Aufbauphase. Nach etwa 8 bis 10 Tagen stellt sich bei mir irgendwie der Stoffwechsel um und das Hungersnot-Abschalt-Programm im Körper springt an. Um hier dem Körper etwas gutes zu tun im Sinne von Gewichtsreduktion muss der Aufbau deshalb sehr behutsam gestaltet werden.

Fazit aus den bisherigen Fastenversuchen: Zu lange gefastet um dabei Abzunehmen. Zu inkonsequent gefastet sogar mit Bier experimentiert und zu gierig wieder angefangen.

Aktuelles Gewicht: 92,6kg
0 Kommentare

mehr zu:

Montag, Mai 04, 2009

Fazit


So, der Urlaub ist Vorbei und es ist mal wieder Zeit für den Wiegetag.
Trotz des leckeren Essens kommt nun die Stunde der Wahrheit:

Blutdruck
Zunächst einmal war ich hoch erfreut das mein Blutdruck niedriger war als bei der Abfahrt.
142:86 ist zwar immer noch zu hoch. Werde jetzt zunächst die Fastenzeit nachholen und dann das Thema Projekt78 - also Gewichtsreduktion - noch einmal kritisch in Angriff nehmen.

Werde wohl zum Juni dann doch mal zum Arzt gehen müssen, wenn es nicht besser geworden ist. Eigentlich bin ich ja kein Freund von Medikamenten die so extrem in den Körper eingreifen. Man kämpft doch oft mit den Nebenwirkungen.

Gewicht
Ich habe 2,3kg verloren. Ganz ohne Diät. Einfach durch Reduktion von Alkohol und Keine Süßigkeiten. Viel scharfes Essen hat sicher die Verdauung angeregt und natürlich viel Laufen und Schwitzen.

Noch besser ist aber, dass der Körperfettanteil wieder auf das Niveau vor dem Urlaub gesunken ist.
0 Kommentare

mehr zu: , ,

Freitag, April 24, 2009

Fr. Koch make my day


Frau Koch hat mein Bild von der Lufthansa revidiert :) Obwohl es in Singapur diesmal noch chaotischer war als beim Hinflug.

Also, der Reihe nach: Wir sind von Surabaya zum Transfer nach Singapur geflogen um dort dann mit der LH nach Frankfurt weiter zu fliegen. Dabei hatten wir 4 Stunden Aufenthalt im Singapur Airport. Diesen Airport kann ich immer wieder nur Loben. Neben kostenlosen Massagesesseln, kostenlosem Internet Access Points werden dem Reisenden jede Menge Annehmlichkeiten geboten. 4 Stunden warten, bleiben aber eben doch lange vier Stunden :)


Etwas irritiert war ich als ich auf der Herrentoilette "Mommy´s Helper" lesen musste. Im ersten Moment dachte ich ich wäre verkehrt - aber mit Pinkelbecken...? "Dady´s Helper" wäre vielleicht passender :) Aber auf alle Fälle sehr emanzipiert, dass hätte ich mir in Deutschland so manches mal gewünscht als ich mit meiner Kleinen alleine unterwegs war - aber ich schweife ab.

Also es war das gleich Sitzplatz Chaos wie beim Hinflug. Wir hatten vom Computer automatisch nicht zusammenhängende Plätze erhalten, die am Gate umgebucht werden sollten. Diesmal mussten wir am Gate aber warten. Keine schnelle Aktion wie beim Hinflug. Als die ersten Reihen aufgerufen wurden wurde ich schon leicht nervös. Dann die nächsten und die nächsten. Zum Schluß waren wir alleine im Warteraum und sollten immer noch warten. "Fliegt nicht ohne uns - ok?". Wir wurden vertröstet.
Irgendwie war es wohl nicht möglich das Sitzplatzchaos komplett zu entwirren, schließlich musste ein Mitarbeiter vom Gate in die Maschine gehen um das Chaos zu entwirren.

Eigentlich sollte die Maschine ja schon seit 10 Minuten in der Luft sein und wir standen immer noch im Warteraum. Aus den Gesprächen bekamen wir mit, das vier Transit Passagiere noch fehlten. Die Maschine war aus Jakarta gekommen und hatte 2 Stunden Aufenhalt in Singapur. Zwei junge Mädels - wie sich hinterher herausstellte - hatten wohl irgendwie die Zeit verschlafen. Vielleicht waren Sie in einem der bequemen Massage Sessel eingeschlafen.

Nun wir hatten schon unsere Sitzreihe eingenommen und nach knapp 45 Minuten Verspätung war dann die Maschine auch endlich auf dem Weg nach Frankfurt. Durch den Rückenwind konnten wir sogar 15 Minuten wieder rausholen.

Unsere Flugbeleitering Frau Koch war diesmal sehr Aufmerksam und Zuvorkommen. Ein kleines Geschenk wurde der Kleinen sofort nach dem Hinsetzen überreicht. Alles sehr vorbildlich und bestens.

An diesem Tag wurde auch eine Passagierbefragung durchgeführt. Ich hoffe mal, dass die Freundlichkeit nicht nur deshalb besonders hoch war. :)
0 Kommentare

mehr zu:

Dienstag, April 21, 2009

google Analytics