RSS

Testsurfen mit Chrome



Habe gerade einmal den neuen Chrom-Browser von google ausprobiert. Download und Installation ging sehr schnell. Alle Bookmarks von firefox und sogar Formulardaten, Passwörter wurden problemlos übernommen. Dann der erste Start...

Ein Blick in den Aboute Dialog führt gleich zu einer Überraschung - Mozilla Engine, wird hier angezeigt. Das Herzstück, was wir auch vom Firefox und Co. her kennen.

Ansonsten macht Macht die GUI einen aufgeräumten weichen und geschmeidigen Eindruck. Mein Test-PC ist etwas schwach auf der Brust. So braucht der Firefox 3, mit dem ich sonst unterwegs bin, schon mal gute 10-20 Sekunden vom starten bis zum laden und anzeigen meiner Homepage aus dem Intranet. Dabei werden allerdings auch diverse Plugins geladen.
Chrome schafte den Start viel schneller. Keine gefühlten 2 Sekunden.
Doch dann kam das Problem. Als Proxy versucht sich Chrome an die Proxyeinstellungen des Internet Explores anzudocken und hat keine eigene Einstellung wie der Firefox. Das eingestellte Konfigurationsskript des IE versteht er aber nicht. O.k. also für den Test mal schnell den Proxy von Hand eingegeben.

Die Ladegeschwindigkeit von Webseiten ist (gefühlt*) schon ein ganze Stück schneller. Doch kaum 5 Minuten unterwegs, da hängt sich Chrome komplett auf. So dass er nur noch durch ein Task-Kill beendet werden kann.

Einige Webseiten (z.B. google-Reader oder die Startseite von blogger) werden nicht richtig angezeigt. Es fehlen Elemente oder Bilder werden beim google-Reader z.B. verstümmelt angezeigt obwohl der Ladeprozess beendet ist.

Ein highligt was mir sehr gut gefällt ist die Suche innerhalb einer Webseite. Hier wird nicht nur der erste Treffer angezeigt (orange hinterlegt) sondern auch gleich alle weiteren werden gelb hinterlegt. Zudem ist im Eingabefeld (rechts oben) gleich die Anzahl der Treffer zu sehen.

Was mir gefehlt hat bei meiner knapp 60 Minütigen Testsuferei waren die liebgewonnen Suchfelder des Firefox. Direkte Suche in der Wikipedia z.B.

Was ich nicht selbst überprüft habe, aber einem Bericht des BSI entnehme, ist die Datensammelflut von Chrome. Das ist quasi ein K.O.-Kriterium für den Einsatz. Ohnehin beschleicht mich ein etwas mulmiges Gefühl, wenn eine der größten Werbeplattformen (denn das ist google schließlich) im Internet so völlig uneigennützig kostelos Programme wie z.B. Chrome anbietet. Irgend einen Haken muss die Sache doch haben.


Fazit: Chrome ist schnell und angenehm anzusehen. Aber alles andere als 100% stabil. Die
Eine "Revolution" und etwas völlig neues hat man bei dem Thema Browser auch nicht wirklich erwartet und das ist Chrome nun wirklich nicht.
Ich werde deshalb zunächst beim Firefox bleiben und rate vom Einsatz des Chrome auch ab, da er keine wirklich erkennbaren Vorteile bringt.


*) Es gibt hierzu genügend Tests, die die Ladezeiten mit der Stoppuhr verfolgen, deshalb will ich nur den Subjektiven Eindruck wiedergeben.


2 Kommentare

mehr zu:

Dienstag, September 09, 2008

  1. louffi

    9.9.08

    Super, danke dir sehr für den Hinweis! Habe gezögert, das zu installieren und dein Erfahrungsbericht sagt mir: mal auf die nächste Version warten :)

    Schönes neues Outfit übrigens, das Blog!

  1. picard

    10.9.08

    hallo dicker

    ich habe genau die selben erfahrungen gemacht.
    ich werde chrome auch weiterhin testen, aber nur ab und an, mein standart browser ist und bleibt ff, er ist auf allen plattformen die ich nutze zu haben (windows, mac, linux) und keine daten schlampe... allen chrome testern viel spaß

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für den Kommentar!

google Analytics