RSS

Hurra! Der Herbst ist da!


Na eigentlich hat er ja schon vor ein paar Tagen - zumindest Kalendarisch - begonnen. Der Herbst zeigt sich im Moment aber von seiner schönsten Seite. Ich liebe den Herbst!
So habe ich diesen Freitag zu einem echten Freutag gemacht.

Ich hatte schon länger mal vor alles zu fotografieren was ich an einem Tag so esse - und ein Freitag bietet sich dafür ja nun besonders an :)

Also hier ist das Ergebnis. Beginnend links oben war das Frühstück bestehen aus einem Aktimel, einem doppelten Schwarzbrot mit Schokoladenauftsrich ... ja, ja :( dann eine halbe Schale Müsli.

Vormittags und Mittags gab es nur Kaffee in einer Sitzung. Dann bin ich zu Fuß nach hause gelaufen. Dauert so etwas über eine Stunde. Durch die schön raschelnden Herbstblätter. Unterwegs habe ich mir an einer Eisbude - das wahrscheinlich letzte Eis im Jahr 2008 - gegönnt.

Zuhause gabe es einen Balisto - man muss sich ja belohnen ;)
Dann zwei leckere Cocos-Coctails mit Cabatbrötchen mit Butter und Schafskäse als Vorspeise und die obligatorische Pizza mit Rotwein. Tja zu dumm habe mich zu etwas Marzipan Schokolade hinreissen lassen und dann auch noch mit Mr. Tom gesündigt...
2 Kommentare

mehr zu:

Samstag, September 27, 2008

After World



Kennst Du Russle Shoemaker? Wenn ja, dann kennst Du natürlich auch Afterworld. Denn Russle Shoemaker ist der Protagonist von Afterworld. Einer Video-Podcast-Serie die gleichzeitig auch auf Pro7 ausgestrahlt werden soll. Habe Sie dort allerdings noch nicht im Programm gefunden. Ich schaue die Serie als Podcast.
Es geht um eine Endzeitgeschichte. Russle ist auf Dienstreise in einer anderen Stadt. Als er morgens im Hotel aufwacht merkt er, dass irgend etwas nicht stimmt. Und tatsächlich es ist kein einziger Mensch mehr da. Was ist passiert? Es funktionieren alle technischen Geräte nicht mehr. Schritt für Schritt kommt Russle dem Rätsel auf die Spur. Er versuchtsich zu Fuß zu seiner Familie durchzuschlagen.
Wie ich finde spanned gemacht. Jede Episode ist so um die 8-10 Minuten. Es ist eine Art Erzählung mit animierten Computerzeichnungen. Also kein echtes Video, aber auch keine reinen Bilder. Schwer zu beschreiben, muß man einfach sehen. Zu finden unter www.myvideo.de
0 Kommentare

mehr zu:

Donnerstag, September 25, 2008

Letzter Aufruf!


Puh! Das war heute wirklich knapp. Ich bin ja nun schon des öfteren von Dortmund nach Berlin geflogen, aber so knapp war es noch nie.
"Warum kommen Sie denn soooo spät?" fragte mich schon die nette Dame am Check-In Counter.

Check-In bis 6.00 Uhr - "Äh, ja... tut mir ja Leid" (nach meiner Uhr war es 6.03Uhr)
"Da muss ich erst fragen ob das noch geht" - "ja bitte schnell" dachte ich mir. Geschlagene 10 Minuten dauerte es dann... der Flug ging um 6.40 Uhr. "Ja es geht noch. Schauen Sie halt, dass Sie jetzt da irgendwie schnell hindurch kommen" Dabei zeigt Sie auf eine meterlange Menschenschlange vor dem Security Check. Irgendwie habe ich mich dann durchgewurschtelt.
Als die Durchsage kam:

"Letzter Aufruf für den Dicke. Bitte kommen Sie sofort zum Ausgang C3"

konnte ich mit einem entsetzten Gesicht sagen "Oh! Das bin ich... dürfte ich wohl vor." Ist gerade nochmal gut gegangen. Dafür durfte ich dann etwas über ein Stunde quasi auf dem Schoss des Piloten sitzen. Ein Korb mit einer Thermoskanne Kaffee wurde durchgereicht. Eine echte Zeitreise in die Pionierzeit der Luftfahrt.
Die dann anschließende Sitzung war ich noch richtig taub von dem gedröhne. Na egal, das nächste mal geht es wieder mir dem Zug. Das dauert zwar 3,5 Stunden aber ohne 1 Stunde vorher Check-In usw.
0 Kommentare

mehr zu:

Dienstag, September 23, 2008

Diagnose vom Hausmeister


Na sowas aber auch! Da stehe ich ganz gemütlich beim pinkeln und grübel so vor mich hin als unser Hausmeister das Becken neben mir belegt.
Bei mir kommt der Strahl immer etwas gemütlicher. Bei Ihm war es ein C-Rohr plätschern. Er hört den Unterschied und mein mit einer sehr breiten Ruhrpottaussprache "Na da Herr Dicker, da stimmt aber was mit der Prostat-taaaa nich - Woll!" Schüttelt ab und verschwindet. Was sagt man dazu? Ich war sprachlos. Was hättet Ihr gesagt?

Vielleicht ist das ein Ansatz für die Missere im Gesundheitswesen :)

1 Kommentare

mehr zu:

Sonntag, September 21, 2008

iPhone Praxistest - Kommunikation


Nach der Aktivierung, ist die Einrichtung eines E-Mail Kontos quasi ein Kinderspiel. Ich habe ein Postfach von web.de eingerichtet. Bereits nach Eingabe meiner E-Mail Adresse und meines Postfach-Passwords, hat das iPhone die zugehörigen Zugangsdaten zum SMTP und POP3 Server erkannt und richtig eingestellt.
Als nächstes habe ich die Anbindung an meinen Büro Exchange Postfach vorgenommen, die sich ähnlich einfach gestaltet hat. Im nu sind alle E-Mails, Kontakte und Termine übertragen.

Die E-Mails werden Fehlerfrei als html Mails angezeigt. Das Display ist dabei brilliant und Kristallklar. Bestechend auch die Möglichkeit in Dokumente hinein und hinaus zu zoomen. Zwei Finger auseinander und schwupps ist es größer.

Die Ordnerstruktur des Exchange Postfachs wird komplett angezeigt und nur im Bedarfsfall geladen.

Anhänge an E-Mails im Winword, Excel, Powerpoint und PDF Format werden wie im Original angezeigt. Nur gezipt darf hier nichts sein, denn .zip Dateien verarbeitet das iPhone offensichtlich nicht.

Nach erfolgreicher Einrichtung sollte man unter Einstellungen noch prüfen, wie oft die Mails abgeholt werden. Die Funktion "Sofort" sollte ausgeschaltet sein (ist default on) sonst ist der Aku schnell leer und die Datenflat ebenfalls :)

Bei mehreren E-Mail Konten wird das letzt standardmäßig als "Default" Konto gewählt zum absenden von neuen Mail oder zum Antworten. Auch dies kann unter Einstellungen geändert werden.

Wie schauts aus? Wollt ihr mehr über das iPhone wissen? Freue mich über Kommentare und Anmerkungen.
0 Kommentare

mehr zu:

Freitag, September 19, 2008

Blog-Fernsteuerung


Irgendwie ist die letzte Umfrage ziemlich schief gegangen. Lag es vielleicht an der Möglichkeit der Mehrfachauswahl? Auf jeden Fall kann ich aus dem Ergebnis keinen eindeutigen Trend erkennen.

Seit der Umstellung des Blogs habe ich ja etwas mehr technische Themen eingebaut, obwohl dieser Blog ursprünglich als "Fasten- und Abnhemenblog" aufgrund eines Guten Vorsatzes für 2006 begonnen hat.

Ich werde sicher immer über alle Themenbereiche schreiben, da ich im Moment aber so viele Ideen und so wenig Zeit habe, muss ich auswählen über was ich schreiben soll.

Natürlich schreibe ich auch, damit es gelesen wird und DICH interessiert.

Deshalb hier die Einmalige Möglichkeit, dass DU die zukünftige Themenwahl in diesem Blog mitbestimmen kannst. So eine Art Blog-Fernsteuerung für die nächsten 6-8 Wochen :)

Stimme für...

...mehr technische Themen, wenn Du zukünftig mehr über meine liebsten technischen Spielzeuge lesen magst. Dazu gehören auch Internet-Funde und kurriose Webseiten o.ä.
...mehr Gesundheit und Abnehmen, wenn Du mehr über meine Körperentwicklung, die Gewichtskurven, die (Schlemmer-)Freitage und die Prana-Experiment-Ergebnisse lesen willst.

...mehr aus meinem Leben, wenn Du mehr über die kleinen Alltäglichkeiten lesen willst, die mir so passieren - finde ich ja eher langweilig :)

Also ran und <--- links klicken. Abstimmung läuft 4 Wochen. Und diesmal bitte nur eine Antwort ;)
0 Kommentare

mehr zu:

Donnerstag, September 18, 2008

Mysthische Begeisterung


Mein echtes Stressprojekt ist ja das Mediaportal. Begonnen hat das ganze Thema als unser guter alter VHS Videorekorder seinen Geist aufgegeben hatte.

"Wie können wir jetzt Filme aufnehmen?"

Diese recht harmlose Frage meiner geliebten Ehefrau brachte mich auf das Thema Digitaler Videorekorder. Bei meinem Onkel in Amerika hatte ich eine solche SetTopBox schon bewundern können und war erstaunt über die Möglichkeiten.

Zum Beispiel Timeshift - Traumhaft! Man muss es erlebt haben. Nicht mehr die Werbepausen bestimmen wann man pinkeln gehen darf sondern die "Pause" Taste :)
Egal wann die Tagesschau, der Spielfilm, die Doku anfängt. Wenn ich mich hinsetzte geht es los. Auch wenn das Programm schon 30 Minuten läuft. Nie mehr den Anfang verpassen.

Und das beste: Wenn man später anfängt zu schauen, kann man die Werbung mit einem Klick überpringen. Inzwischen habe ich sogar ein Programm installiert, was die Werbung sehr zuverlässig erkennt und automatisch überspringt. Das werden allerdings RTL, SAT.1 und Co. nicht gerne hören ;)

Aber der Rheie nach: Ich begann die Bastelei am Mediaportal zunächst mit meinem gerade ausgemusterten alten Windows PC, der vormals meinen Desktop zierte und durch etwas stärkeres ersetzt werden musste.
Als Software kam nur eine freie Software in Frage, da ich keine Windows-Mediaportal-Edition hatte und die alte XP Version eingesetzt werden musste. Deshalb habe ich mich für das mediaportal entschieden.
Der PC wurde mit einer SkyStar2 PCI Karte für 50,- EUR nachgerüstet und war damit bereit für den digitalen Sat-Empfang.

Alles funktioniert hervorragend. Aufnahmen über das elektronische Program Guide (kurz EPG) zu programmieren war ein Kinderspiel. Seit dem gab es auch keine Fernsehzeitung mehr in unserem Haus.

Für die kleine konnte ich die Kindersendungen aufnehmen und von der lästigen Werbung befreien, so dass diese auch wirklich konsumierbar wurden, denn wer will schon die Werbung für all die Barbie Püpchen und Schlagmichtot Spielereien seinen Kindern zumuten :) Macht inzwischen auch ein Programm.

Das einzigste Problem war das gleichzeitige schauen von einer Sendung und das Aufnehmen. Aber nichts leichter als das, eine zweite SkyStar2 wurde angeschafft. Die SAT-Anlage hatte schon zwei Anschlüsse und alles lief super.

Doch leider kommt Windows mit den Treibern bei zwei Karten nicht wirklich zurecht. Der Hersteller bietet keine passenden Treiber an und so gab es nur Beta Treiber die das System immer wieder zu unmotivierten Hängern und Abstürzen trieben.

Das ist dann Stress pur:

"Schatz! Das Sch*** Mediaportal hängt wieder. Ich habe es ausgeschaltet."
"Schluck! Ohne Shutdown?"
"Ja... Wieso? Es ging doch nicht mehr."

Und schon war ein Restore der Datenbank erforderlich oder ein mehrstündiger Plattenscan oder, oder. Alles ohne Musikalische Untermahlung, denn auch das ging mitlerweile alles über das Mediaportal.

All diese Stressfaktoren haben mich dann veranlast ein neues Mediaportal aufzusetzen. Eins auf Linux-Basis. Jetzt musste ich mich auch noch in Linux und in das neue System einarbeiten. Also wurde für ein paar Tage der alte analoge SAT-Reciver herausgekramt und eine Woche Jahresurlaub auf die Einarbeitung verwendet - man gönnt sich ja sonst nix :)

Und jetzt läuft im Wohnzimmer ein neues, tolle und wirklich stabiles System mit dem Mediaportal MythTV auf der Basis der MythBuntu Distribution.

Und das beste: Die Linux Treiber verdoppeln meine SkyStar2 mittels Ausnutzung der Multiplexer. Jetzt kann ich 4 Sendungen gleichzeitig aufnehmen. Oder zwei Senungen aufnehmen und zwei mal live TV schauen. Ja das geht, denn über das WLAN wird auch alles ins Heimnetz gestreamt.

Von der Weboberfläche mit der ich auf Aufnahmen, Videos und das EPG zurückgrefen kann erzähle ich ein anderes mal.
1 Kommentare

mehr zu:

Mittwoch, September 17, 2008

Irgendwie anders


Gestern war nun der erste Freitag nach dem Prana-Experiment. Ich war richtig gespannt was wohl passieren würde. Und es war tatsächlich irgendwie anders.

Die Gier auf Pizza und Rotwein war weg.

Sonst komme ich Freitags so gegen 17.00 Uhr nach Hause und verwöhne mich gleich mit einem Gläschen Port... Pizza in den Ofen und Rotwein schlürfen... Darauf freu ich mich schon Freitags beim aufstehen.

Diesmal aber nicht. Bin zwar auch nach Hause gekommen, habe aber erst einmal 40 Minuten auf dem Heimtrainer geschwitzt und dabei mit dem iPhone Podcasts gehört. Dann nach dem Duschen noch etwas am Computer gearbeitet und erst ziemlich spät gegessen.... Hatte es fast vergessen, wenn sich nicht mein Bauch mit leichtem grummel gemeldet hätte.

Es gab dann aber tatsächlich eine Pizza und auch zwei Gläschen Rotwein. Komischer weise schmeckten die viel intensiever als sonst.

Es war genauso bloß anders. Also irgend ist scheinbar was dran an dem "Prana-Zauber".
2 Kommentare

mehr zu: ,

Samstag, September 13, 2008

iPhone Praxistest - Aktivierung


Habe ja lange gewartet. Nun halte ich es endlich in den Händen - mein neues iPhone. Vielleicht interessiert es Euch ja, welche Erfahrungen ich mit dem edlen Teil so mache und in wie weit es tatsächlich für den Arbeitseinsatz taugt. Ich werde in den nächsten Tagen der Reihe nach folgende Punkte testen und hier immer Freitags berichten:
  • Aktivierung
  • Kommunikationsfunktionen (Telefon, SMS, Kontakte, E-Mail, Attachements und Anbindung Exchange)
  • Organisation (Kalender, Aufgabenverwaltung, Fotoprotokolle, Notizen / Mindmaps)
  • Netzanbindung (WLAN, Cisco VPN)
  • VOIP
  • Handhabung allgemein
  • Unterhaltungsanwendungen
  • Akkulaufzeiten
Aktivierung
Ja klar, dass ist der erst Schritt. Zunächst muss man die SIM Karte einsetzen. Dazu wird ein kleines Werkzeug mitgeliefert, was ich mal als "Edele Büroklammer" bezeichnen möchte :) Damit muss man oben in ein kleines Löchlein pieksen um den Einschub für die SIM Karte freizulegen.
Nun gut in der Anleitung steht davon nichts. Es ist vielmehr auf den Karton aufgedruckt und ich habe es am Anfang glatt übersehen.
Ist die SIM drin, will das iPhone aktiviert werden. Dies muss man zwingend über die Apple Software iTunes machen. Also iPhone per USB an den PC angeschlossen. Der meldet auch sofort ein neues Gerät und beginnt Treiber zu installieren.
Unter Windows Visat 64-Bit erkennt iTunes das iPhone aber trotzdem nicht. Erst nach einem Reboot wird es in iTunes angezeigt.
Jetzt muss man sich durch eine Registrierung hindurcharbeiten und dabei auch zwangsweise eine Kreditkartennummer oder Bankeinzugsdaten für den AppStore hinterlegen. Ich hätte mir eigentlich gewünscht, dass das mit der Telefonrechnung abgehandelt wird... naja. Sind diese Hürden genommen kann man endlich loslegen und erhält den Home-Bildschirm des iPhones zu sehen.
0 Kommentare

mehr zu:

Freitag, September 12, 2008

Prana-Experiment


Nach einigem hin und her ist es nun endlich gelungen. Nicole und ich hatten eine Telefonkonferenz für eine telefonische Pranaheilung.
Nach einem kurzen Vorgespräch in dem mir Nicole die kommenden Schritte erläutert hat, ging es dann los.
Zunächst musste ich mir vorstellen wovon ich mich trennen wollte. Das waren bei mir natürlich die Pizza, Schokolade und vor allen Dingen der (Rot-)Wein und das Bier. Diese Dinge habe ich mir vor meinem inneren Auge vorgestellt. So extrem, dass ich den duft der Pizza schon fast gerochen habe.
Dann sollte ich mir vorstellen, dass diese Dinge mit einer Nabelschnur mit meinem Solar-Plexus-Chakra verbunden sei. Diese Schnur, mit der Pizza, Rotwein und Bier an meinem Bauchnabel hingen habe ich durchgeschnitten und und alles in eine violette Flamme geworfen.
Ich konnte geradezu sehen, dass dies dahin schmilzt. Das waren mindestens gefühlte 5 Minuten die es dauerte bis alles schön zerflossen war.
Dann ging es an das Hals-Chakra und zu letzt an das Strin-Chakra. Nicole reinigte die Chackren und füllte Sie dann mit neuer Energie. Dabei formulierte ich den festen Wunsch mich von den Dingen die ich mir vorgestellt habe zu verabschieden. Das wiederholte sich so bei jedem Chakra. Ich saß dabei nur ganz entspannt auf meinem Stuhl und habe die Augen geschlossen.
Das ganze hat tatsächlich keine 20 Minuten gedauert. Gefühlt kam es mir aber mindestens wie 45 Minuten vor.
Zum Abschluß fühlte ich mich entspannt und geradezu erleichtert. Wie nach einer belebenden Dusche. Ein leichtes prickeln durchlief meine Arme und Beine.
Nicole sagte, dass es unterschiedlich lange dauern kann bis sich die Wirkung einstellt. Ggf. müssen wir es auch noch einmal wiederholen. Wenn ich ganz großes Pech habe, wird es bei mir garnicht wirken.
2 Kommentare

mehr zu:

Donnerstag, September 11, 2008

Endlich ist es da...!


Lange Lieferzeiten hat es ja. Aber nun habe ich es endlich vor mir mein niegel-nagel-neues iPhone 3G 16GB - Hurra!
Die Verpackung schaut ja schon einmal wirklich edel aus. Stabiler Karton. Und ein erster ganz vorsichtiger Blick unter die Haube enthüllt ein ultradünnes iPhone. Aus dem T-Punkt hatte ich das irgendwie noch dicker in Erinnerung.
Haute Abend, werde ich Zuhause ganz in Ruhe mit dem "unboxing" beginnen.
Was ich so mit dem neuen Spielzeug erlebe berichte ich natürlich hier.
0 Kommentare

mehr zu:

Mittwoch, September 10, 2008

Testsurfen mit Chrome



Habe gerade einmal den neuen Chrom-Browser von google ausprobiert. Download und Installation ging sehr schnell. Alle Bookmarks von firefox und sogar Formulardaten, Passwörter wurden problemlos übernommen. Dann der erste Start...

Ein Blick in den Aboute Dialog führt gleich zu einer Überraschung - Mozilla Engine, wird hier angezeigt. Das Herzstück, was wir auch vom Firefox und Co. her kennen.

Ansonsten macht Macht die GUI einen aufgeräumten weichen und geschmeidigen Eindruck. Mein Test-PC ist etwas schwach auf der Brust. So braucht der Firefox 3, mit dem ich sonst unterwegs bin, schon mal gute 10-20 Sekunden vom starten bis zum laden und anzeigen meiner Homepage aus dem Intranet. Dabei werden allerdings auch diverse Plugins geladen.
Chrome schafte den Start viel schneller. Keine gefühlten 2 Sekunden.
Doch dann kam das Problem. Als Proxy versucht sich Chrome an die Proxyeinstellungen des Internet Explores anzudocken und hat keine eigene Einstellung wie der Firefox. Das eingestellte Konfigurationsskript des IE versteht er aber nicht. O.k. also für den Test mal schnell den Proxy von Hand eingegeben.

Die Ladegeschwindigkeit von Webseiten ist (gefühlt*) schon ein ganze Stück schneller. Doch kaum 5 Minuten unterwegs, da hängt sich Chrome komplett auf. So dass er nur noch durch ein Task-Kill beendet werden kann.

Einige Webseiten (z.B. google-Reader oder die Startseite von blogger) werden nicht richtig angezeigt. Es fehlen Elemente oder Bilder werden beim google-Reader z.B. verstümmelt angezeigt obwohl der Ladeprozess beendet ist.

Ein highligt was mir sehr gut gefällt ist die Suche innerhalb einer Webseite. Hier wird nicht nur der erste Treffer angezeigt (orange hinterlegt) sondern auch gleich alle weiteren werden gelb hinterlegt. Zudem ist im Eingabefeld (rechts oben) gleich die Anzahl der Treffer zu sehen.

Was mir gefehlt hat bei meiner knapp 60 Minütigen Testsuferei waren die liebgewonnen Suchfelder des Firefox. Direkte Suche in der Wikipedia z.B.

Was ich nicht selbst überprüft habe, aber einem Bericht des BSI entnehme, ist die Datensammelflut von Chrome. Das ist quasi ein K.O.-Kriterium für den Einsatz. Ohnehin beschleicht mich ein etwas mulmiges Gefühl, wenn eine der größten Werbeplattformen (denn das ist google schließlich) im Internet so völlig uneigennützig kostelos Programme wie z.B. Chrome anbietet. Irgend einen Haken muss die Sache doch haben.


Fazit: Chrome ist schnell und angenehm anzusehen. Aber alles andere als 100% stabil. Die
Eine "Revolution" und etwas völlig neues hat man bei dem Thema Browser auch nicht wirklich erwartet und das ist Chrome nun wirklich nicht.
Ich werde deshalb zunächst beim Firefox bleiben und rate vom Einsatz des Chrome auch ab, da er keine wirklich erkennbaren Vorteile bringt.


*) Es gibt hierzu genügend Tests, die die Ladezeiten mit der Stoppuhr verfolgen, deshalb will ich nur den Subjektiven Eindruck wiedergeben.


2 Kommentare

mehr zu:

Dienstag, September 09, 2008

Rückenschmerzen


Seit einigen Tagen habe ich immer wieder das Problem, dass ich morgens ziemliche Rückenschmerzen habe. Ich bin geradezu steif und kann mich nicht richtig bewegen. Muss mich geradezu aus dem Bett herausquälen.
Aller Wahrscheinlichkeit nach ist es aber kein Problem mit der Wirbelsäule, was ich zunächst angenommen habe. Laut meinen Recherchen im Internet muss die Ursache an einer Entzündung liegen, da die Beschwerden im laufe des Morgens nach dem Aufstehen abklingen.
Für eine Entzündung würde auch sprechen, dass ich morgens eine starke Erwärmung in der Nierengegend spüre.
Tja nur was ist da entzündet? Nieren - dafür fehlen Symptome. Leber - wohl auch ehere nicht. Es könnte eine Nervenentzündung sein oder - und das vermute ich - ein chronischer Beckenschmerz.
Zum Arzt will ich im Moment noch nicht gehen. Denn soweit ich die Ärzte kennen, sind diese meist oberflächlich und gehen nur das Standardprogramm bei so unspezifischen Schmerzen durch. Da wird man dann vom Hausarzt zum Urologen, zum Orthopäden und was weiss ich noch wohin weitergereicht.

Ich konnte feststellen, dass die Beschwerden stärker wurden als ich das Rotwein-Experiment gemacht habe. Ausserdem habe ich am letzten Freitag über die Sternge geschlagen und wieder mit Pizza und Wein gesündigt. Diesmal werde ich es durchhalten, kein Alkohol, dafür Sport und abwarten wie es sich entwickelt.
3 Kommentare

mehr zu:

Sonntag, September 07, 2008

Rotwein funktioniert nicht


Ich hatte am 18. August mit dem "Selbstversuch" begonnen und täglich ein Glas Rotwein am Abend getrunken. Leider muss ich nun feststellen, dass es (zumindest bei mir) keine positive Wirkung gezeigt hat. Zunächst einmal die Sekundären Nebenwirkung war, dass ich Nachts ziemlich stark geschwitzt habe und mindestens einmal pro Nacht aufs "Töpfchen" musste. Es war zwar warm, aber das ist sicher nicht der Grund fürs Schwitzen gewesen.

Ich muss dazu sagen, dass ich zusätzlich die doppelte Menge an Wasser getrunken habe. Also ein Glas Rotwein 0,25 und 2x0,25=0,5 Wasser. Alleine die Menge Flüssigkeit dürfte die nächtlichen Toilettenbesuche erklären.

Aber das eigentliche Ziel war ja die Blutdruck Senkung. Das ist gründlich daneben gegangen. Der Blutdruck schwankte an den ersten Tagen und ist dann richtig angestiegen. Besonders der Systolische Wert. Bin ich mit 146:94 gestartet waren es am 29.8.08, wo ich dann aufgehört habe doch glatt 162:97. Der Systolische Wert ist relativ schnell wieder gesunken, der Diastolische liegt aktuell immer noch höher.

Mein persönliches Fazit: Alkohol eignet sich nicht zum Blutdruck senken. Dann muss ich wohl mit dem Rotwein etwas kürzer treten.

Meinem Gewicht hat es übrigens auch extrem geschadet. 1,5kg mehr sind auf die Hüften gesprungen.

Werde jetzt den Gegenversuch starten: 14 Tage überhaupt kein Alkohol, dafür Sport. Die Ergebnisse werde ich wie immer hier berichten.

Gewicht: 94,7kg
1 Kommentare

mehr zu: ,

Donnerstag, September 04, 2008

Meine Blogroll ist weg...


Bei der Umstellung meines Blogs habe ich irgendwie meine Blogrol gelöscht :(

Wenn Sich hier also der eine oder die andere nicht wiederfindet - es war keine (böse) Absicht! Bitte URL an mich mailen, kommentieren oder twittern wie auch immer, wird so schnell wie möglich wieder aufgenommen!
2 Kommentare

mehr zu:

Mittwoch, September 03, 2008

Pssst.... Verschwörung!


Verschwörungstheoretiker aller Länder vereinigt Euch... am besten bei mir :)

Nein aber mal im Ernst. Hatte ich am Sonntag doch noch den selben Verdacht, dass hier irgendwo Zensur ausgeübt wird, hat sich nach wiederholtem messen, testen und Prüfen durch verschiedene Kollegen, dass bestätigt, was andere Webseiten auch schon vermutet haben:

Die Seite rottenneighbour.com ist nicht gesperrt im Sinne einer Zensur. Der Zugang wird durch den Anbieter selbst verhindert.

Folgendes deutet darauf hin:

  1. Die Routenverfolgungen enden immer bei dem Provider der Routtenneigbour anbietet. Jetzt auch bei mir. Habe es mehrfach laufen lassen und es ging meistens. Die Routenverfolgung von gestern habe ich dummer weise nur einmal gemacht. Das war wohl ein kurzer Ausfall der Route.
  2. Ein Portscann zeigt eindeutig, dass der Port 80 auf dem Zielsystem erreicht werden kann.
  3. Der erste Zugriff geht noch glatt und wird dann auf die Lokalisierte Seite www.de.rottenneighbour.com umgeleitet.
  4. Mein Provider bestätigt das
Wahrscheinlich sind die meisten Fehler auch nur auf falsche Schreibweisen zurück zu führen. Habe mich selbst hier sicher öfters vertipper :)

Wollen wir hoffen, dass die Störung beim Anbieter noch möglichst lange anhält ;)

So und jetzt genug verschwört, wieder zurück ans Abnehmen :)

Bild: pixelio.de


Update: Wem die Diskussion um die technischen Details interessiert, dem kann ich den Kommentar-Threat im REIZZENTRUM zum Thema "Der Sensor könnte identifiziert sein" empfehlen.


0 Kommentare

mehr zu:

Dienstag, September 02, 2008

Doch nicht so schlimm?


Wie ich am Sonntag geschrieben habe, hatte ich den Verdacht, dass die Seite www.rottenneighboure.com auf der Nachbarn denunziert werden können, durch deutsche Provider gesperrt zu sein scheint.

Von den Inhalten dieser Seite distanziere ich mich hier noch einmal ausdrücklich. Ein Portal wie rottennigbour ist in meinen Augen überflüssig! Aber dennoch darf es nicht durch deutsche Provider zensiert werden.

Eine Antwort von meinem Provider kam prompt heute Morgen:
Sehr geehrter Herr Dicker,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Das Problem konnte nicht nachgestellt werden,
die entsprechende Webseite ist aus unserem Netz heraus erreichbar.

Tja stimmt und stimmt auch nicht. Also habe ich mal etwas geforscht und will die technischen Ergebnisse so einfach wie möglich darstellen:

Das Thema wurde unter anderem in der Netztpolitik.org diskutiert. Hier wurde der Ansatz verfolgt über ein Analysewerkzeug die Verbindung zu überprüfen. Dieses Analysewerkzeug nennt sich traceroute. Damit wird überprüft über wie viel Zugriffspunkte (sog. Hops) ein Datenpaket gesendet wird. Eine ganz nette, grafische Variante gibt es mit google Maps beim mapulator.com

Das Problem ist nun aber, dass der Dienst traceroute auf der Basis von ICMP - einer anderen Transportebene als für das http Protokoll verwendete TCP, funktioniert. Wir müssen also herausfinden, ob ein bestimmter Port (für http der Port 80) mit dem TCP-Protokoll durchgelassen wird. Hierzu gibt es zwar eine Option beim linux traceroute (das Windows Gegenstück tracert hat dies nicht). Aber auch mit dieser Option geht es glatt durch. Also versuchen wir ein anders Werkzeug, was sich traceproto nennt. Mann kann hier genau einstellen welches Protokoll und welche Ports man testen möchte.

Und siehe da: Der Lauf ende an der Deutschen Grenze. Zufall oder Messfehler?

Deshalb habe ich meine Anfrage an meinen Provider noch einmal etwas präzisiert und bin nun auf eine Antwort gespannt.

Sehr geehrte Damen und Herren vom Support-Team,

leider existiert das Problem immer noch. Ein Zugriff auf die Seite www.rottenneighbour.com ist nicht möglich.

Bitte prüfen Sie noch einmal ob der Zugriff tatsächlich auf TCP Port 80 Ebene möglich ist.
Eine Verbindung auf ICMP (tracert) funktioniert auch von meinem Rechner aus Problemlos.

Auf der TCP/80 Ebene Scheint der Lauf aber beim Hope tmag.de abzubrechen.

Ich vermute, dass hier eine Sperrung der Seite vorgenommen wird und würde gerne wissen warum.

Bitte bestätigen Sie mir ob sie das Problem technisch nachstellen können.

Viele Grüße
- Der Dicke -

Wird fortgesetzt....
8 Kommentare

mehr zu:

Montag, September 01, 2008

google Analytics